Preise sinken 2020 deutlich

19. Januar 2021 13:29

Neuenburg - Die Produzenten- und Importpreise weisen im vergangenen Jahr einen durchschnittlichen Rückgang um 3,0 Prozent aus. Insbesondere die Preise für Importe gingen im Jahresvergleich stark zurück.

Den Erhebungen des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge hat  die durchschnittliche Teuerung im letzten Jahr -3,0 Prozent betragen. Dabei gingen die Preise für im Inland produzierte Waren durchschnittlich um 1,6 Prozent zurück. Die Preise für importierte Waren sanken mit durchschnittlich 5,6 Prozent deutlich stärker. 

Die Jahresteuerung wird als Veränderungsrate zwischen dem Jahresmittel des betrachteten und dem Jahresmittel des davor liegenden Jahres definiert. Die Jahresmittel wiederum entsprechen dem arithmetischen Durchschnittswert der zwölf Monatsindizes des Berichtsjahres. Bereits 2019 war das Preisniveau durchschnittlich um 1,4 Prozent gesunken. Ein Anstieg der Produzenten- und Importpreise war zuletzt 2018 mit einer Teuerung von 2,4 Prozent im Jahresdurchschnitt beobachtet worden.

Gegenüber Dezember 2019 sank der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise im Dezember 2020 um 2,3 Prozent auf den Stand von 98,4 Punkten ab. Gegenüber dem Vormonat fiel das allgemeine Preisniveau hingegen um 0,5 Prozent höher aus. Die Basis des Index war im Dezember 2015 mit 100 Punkten fixiert worden.

Dabei hatten die Analysten für den Dezember 2020 beim Produzentenpreisindex gegenüber dem Vorjahresmonat einen Rückgang um 1,2 Prozent auf den Stand von 98,5 Punkten registriert. Das Preisniveau für Importwaren fiel im Jahresvergleich deutlich stärker um 4,5 Prozent auf 98,1 Punkte zurück. Im Vergleich zum November 20 legte der Produzentenpreisindex im Dezember 20 um 0,2 Prozent zu. Beim Importpreisindex wurde gleichzeitig ein Anstieg um 1,1 Prozent beobachtet. hs

Aktuelles im Firmenwiki