Polizei rechtes Limmattal stellt auf digital um

22. Januar 2021 12:14

Unterengstringen/Weiningen ZH - Ordnungsbussen kommen ab 1. Februar im Zuständigkeitsbereich der Polizei rechtes Limmattal in digitaler Form. Statt einem Einzahlungsschein gibt es dafür auf der Übertretungsanzeige einen QR-Code.

Die Polizei rechtes Limmattal stellt per 1. Februar auf digitale Bearbeitung von allfälligen Bussen wegen Ordnungswidrigkeiten um. In einer auf der Internetseite der Gemeine Unterengstringen veröffentlichten Medienmitteilung heisst es dazu, das gebüsste Personen anstelle einer Ordnungsbusse mit Einzahlungsschein nun eine Übertretungsanzeige mit QR-Code erhalten. Dies diene der einfachen, schnellen und sicheren Bezahlung.

Neu ist auf der Übertretungsanzeige allein die Mitteilung enthalten, dass eine Übertretung festgestellt worden sei. Erst durch das Scannen des QR-Codes – auf jedem Smartphone sollte ein QR-Scanner vorhanden sein – kann der Angeschriebene oder die Angeschriebene dann feststellen, was falsch gemacht worden ist und zu der Anzeige geführt hat. Hat man keinen QR-Scanner auf Smartphone oder dem eigenen Computer zur Hand, so kann die Information auch über die Internetseite der Polizei rechtes Limmattal erlangt werden. Dann erfährt man Übertretungszeit, Örtlichkeit, Ordnungsbussenziffer und den Bussenbetrag. Nur wenn innert 30 Tagen keine Bezahlung erfolgt ist, wird – wie bisher – eine Übertretungsanzeige mit Einzahlungsschein übersandt.

Die Polizei rechtes Limmattal ist zuständig für die Gemeinden Weiningen, Fahrweid, Oetwil an der Limmat und Unterengstringen. Der Sitz ist in Weiningen. Sie gehört zu den Kommunalen Polizeikorps des Kantons Zürich. Insgesamt sind in den Kommunalkorps im Kanton rund 260 Polizisten und Polizistinnen tätig. Als Sicherheits-, Verkehrs- und Verwaltungspolizei sind sie für die gesamte polizeiliche Grundversorgung zuständig. gba

Aktuelles im Firmenwiki