Partners Group soll bei Telepass einsteigen

10. August 2020 11:16

Baar ZG/Rom - Der Verwaltungsrat der italienischen Atlantia Group hat sich für exklusive Gespräche mit der Partners Group entschieden. Bis zum 30. September soll geklärt werden, ob die Zuger Beteiligungsgesellschaft 49 Prozent an Telepass kauft, einem Anbieter von elektronischen Mautsystemen.

Im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens hat die Atlantia S.p.A. am Freitag gemäss einer Medienmitteilung entschieden, exklusive Verhandlungen mit der Schweizer Partners Group Holding über den Verkauf einer Beteiligung von 49 Prozent an Telepass aufzunehmen. 

Der italienische Infrastrukturbetreiber Atlantia mit Sitz in Rom firmierte früher unter Autostrade S.p.A und wird von der Familie Benetton geführt. Das Tochterunternehmen Autostrade betreibt rund 3300 Kilometer italienischer Autobahnen mit 262 Mautstellen. Mit der Öffnung des Aktienkapitals von Telepass sucht Atlantia einen Partner, um die Umwandlung des Unternehmens vom führenden italienischen Anbieter elektronischer Mautsysteme in eine paneuropäische Plattform zu beschleunigen.

Partners Group ist in 20 Ländern präsent und an der Schweizer Börse kotiert. Die Investmentfirma verwaltet Vermögen in Höhe von über 96 Milliarden Dollar und investiert im Auftrag ihrer Kunden weltweit über 136 Milliarden Dollar in private Märkte. 

Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt einer Einigung und der Erfüllung „bestimmter aufschiebender Bedingungen“, heisst es in der Mitteilung. Zudem muss sie behördlich genehmigt werden. mm

Aktuelles im Firmenwiki