Parmelin tauscht sich mit Exportwirtschaft aus

11. August 2020 14:35

Bern - Bundesrat Guy Parmelin hat sich am Dienstag mit Vertretern der Exportwirtschaft getroffen. Dabei sind mehrere Schritte für eine beschleunigte Erholung der Schweizer Exporte definiert worden. Aufgrund der Corona-Krise sind die Exporte stark eingebrochen.

Der Schweizer Aussenhandel wies im zweiten Quartal 2020 einen historischen Rückgang aus, wie der Bund in einer Mitteilung schreibt. Im Juni folgte zwar ein leichter Aufwärtstrend, aber die zukünftigen Herausforderungen und Unsicherheiten für die Schweizer Exporteure seien weiterhin gross.

Bundesrat Guy Parmelin hat die Vertreter der Exportwirtschaft daher am 11. August zu einem Runden Tisch eingeladen. Mit dabei waren Vertreter von 19 Wirtschaftsverbänden und Handelskammern, das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO), Switzerland Global Enterprise (S-GE), das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mit ihrem Netzwerk Swissnex, Präsenz Schweiz (PRS) sowie die Schweizerische Exportrisikoversicherung (SERV). Gemeinsam haben sie die notwendigen Schritte für ein rasches Wiedererstarken der Schweizer Exporteure diskutiert. Zu den Hauptthemen gehörten dabei auch die krisenbedingten Massnahmen und Tätigkeiten von S-GE, der SERV, PRS und des Swissnex-Netzwerks.

„Der Bund und die Wirtschaft wollen auch künftig eng zusammenarbeiten, um möglichst gute Voraussetzungen für eine rasche Erholung des schweizerischen Aussenhandels zu schaffen“, heisst es in der Mitteilung. Die Exporte seien für den Wohlstand in der Schweiz zentral. ssp

Aktuelles im Firmenwiki