Parlamentarische Gruppe Kreislaufwirtschaft gegründet

13. Juli 2021 09:56

Bern - Mitglieder aller Parteien des Parlaments haben die parlamentarische Gruppe Kreislaufwirtschaft ins Leben gerufen. Jetzt wurde die Schweizerische Stiftung für nachhaltige Entwicklung mit der Führung des Sekretariats beauftragt.

Ratsmitglieder des Parlaments haben im Juni die Parlamentarische Gruppe Kreislaufwirtschaft gegründet. Die Gruppe hat zum Ziel, optimale politische Voraussetzungen schaffen, damit die zirkuläre Wirtschaft eine Priorität für nachhaltige Entwicklung wird. Mit der Führung des Sekretariats wurde die Schweizerische Stiftung für nachhaltige Entwicklung, sanu durabilitas, beauftragt.

Wie es in ihrer Mitteilung heisst, plane diese neue parlamentarische Gruppe, den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft zum Thema zu fördern. Stehen in den Sessionen Themen an, die die Kreislaufwirtschaft betreffen, will sie Raum für die Auseinandersetzung damit schaffen. Zudem hat sie vor, thematische Veranstaltungen zu organisieren.

Dem sechsköpfigen Co-Präsidium gehören die Nationalräte Jacqueline de Quattro (FDP), Monika Rüegger (SVP), Roland Fischer (GLP), Stefan Müller-Altermatt (Die Mitte), Roger Nordmann (SP) und Ständerätin Adèle Thorens Goumaz (Grüne) an. Aktuell zählt die Gruppe darüber hinaus neun Mitglieder. Der Beitritt steht allen Angehörigen des National- und Ständerats offen. Anmeldungen sind per E-Mail möglich. mm

Aktuelles im Firmenwiki