Pandemie schmälert Industrieumsätze

25. Mai 2020 14:19

Neuenburg - Die Produktion der Schweizer Industrieunternehmen ist im ersten Quartal 2020 weiter gestiegen. Beim Umsatz mussten im Jahresvergleich hingegen erstmals seit drei Jahren Einbussen hingenommen werden. Das Bundesamt für Statistik führt dies auf die Pandemie zurück.

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge ist die Produktion des sekundären Sektors der Schweiz im ersten Quartal 2020 im Jahresvergleich um 0,8 Prozent gestiegen. Die Umsätze Schweizer Unternehmen in Industrie und Baubranche gingen gleichzeitig jedoch insgesamt um 0,4 Prozent zurück. Die erstmals seit drei Jahren beobachtete negative Entwicklung sei durch die Coronavirus-Pandemie ausgelöst worden, schreibt das BFS.

Im ersten Quartal 2020 stieg die Produktion im Industriebereich im Jahresvergleich um 0,8 Prozent an. Die Analysten des BFS konnten hier eine Produktionssteigerung in den ersten beiden Monaten des Berichtsquartals um 3,0 beziehungsweise 0,1 Prozent beobachten. Im März dieses Jahres fiel die Produktion hingegen um 1,9 Prozent schwächer aus als im Vorjahresmonat.

Im Baugewerbe legte die Produktion im Berichtsquartal im Jahresvergleich um 4,1 Prozent zu. Hier musste allerdings im Hochbau ein Rückgang um 0,5 Prozent hingenommen werden. Die Produktion im Tiefbau legte hingegen um 5,7 Prozent zu. Im sonstigen Baugewerbe wurde im Jahresvergleich ein Anstieg um 6,4 Prozent beobachtet.

Die Entwicklung der Umsätze im sekundären Sektor verlief im Berichtsquartal negativ. Im Industriebereich wurde im Jahresvergleich eine Abnahme von 1,3 Prozent beobachtet. Dabei waren die Umsätze im Januar noch um 0,7 Prozent gestiegen. In den folgenden beiden Monaten blieben die Umsätze der Industrie dagegen um 1,9 beziehungsweise 4,4 Prozent hinter den Vorjahreswerten zurück. Im Baugewerbe legten die Umsätze im Berichtsquartal im Jahresvergleich um 4,0 Prozent zu. hs

Aktuelles im Firmenwiki