Öffentlicher Verkehr soll sauberer werden

11. Juni 2019 14:46

Bern - Bis 2050 soll der Energieverbrauch in der Schweiz halbiert werden. Auch der öffentliche Verkehr soll dazu einen Beitrag leisten. Der Bund unterstützt daher innovative Projekte, welche die Energieeffizienz in diesem Bereich steigern oder auf Erneuerbare setzen.

Das Stimmvolk hat entschieden, den Energieverbrauch in der Schweiz bis 2050 um 50 Prozent zu senken. Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle Energieverbraucher gefordert – zu ihnen gehört auch der öffentliche Verkehr. Mit dem Programm „Energiestrategie 2050 im öffentlichen Verkehr“ will der Bund dieser Aufgabe Rechnung tragen.

Im Rahmen des Programms will der Bund innovative Projekte unterstützen, die einen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz oder zur Nutzung von erneuerbaren Energien im öffentlichen Verkehr leisten. Projekte können unabhängig vom Transportmittel oder vom technischen Ansatz eingereicht werden, wie aus einem Flyer hervorgeht. Die Unterstützung richtet sich sowohl an Betreiber von öffentlichen Verkehrsmitteln als auch an Zulieferer, Innovationsbetriebe oder Hochschulen.

Ausgewählte Projekte werden einerseits finanziell gefördert. Hierbei werden bis zu 40 Prozent der Projektkosten übernommen. Anderseits erhalten sie auch Zugang zu breitem Fachwissen sowie einem grossen Netzwerk, um Projekterfahrungen zu teilen.

Die Fachjury spricht den Angaben zufolge zweimal im Jahr neue Förderbeiträge. Der nächste Eingabetermin ist der 30. Juni. ssp

Aktuelles im Firmenwiki