Ngozi Okonjo-Iweala wird neue Generaldirektorin der WTO

16. Februar 2021 12:20

Genf - Ngozi Okonjo-Iweala tritt auf den 1. März das Amt der Generaldirektorin der Welthandelsorganisation (WTO) an. Die Wahl der ersten Frau und des ersten afrikanischen Vertreters in das Amt war möglich geworden, weil die USA ihren Widerstand aufgegeben haben.

Der Generalrat der Welthandelsorganisation hat am Montagnachmittag Ngozi Okonjo-Iweala offiziell zur neuen Generaldirektorin gewählt. Die 61-jährige Nigerianerin ist die erste Frau an der Spitze der seit 1995 bestehenden Organisation und zugleich die erste Vertreterin eines afrikanischen Staates. 

Ngozi Okonjo-Iweala hat an der Universität Harvard und am Massachusetts Institute of Technology studiert. Sie arbeitete während 25 Jahren bei der Weltbank und war zweimal Finanzministerin ihres Landes, zuletzt von 2011 bis 2015.

Ngozi Okonjo-Iweala wurde von den Vertretern der 164 WTO-Mitgliedsstaaten im Konsens gewählt, heisst es in einer Mitteilung der Organisation. Sie war möglich geworden, weil die USA ihren Widerstand gegen die Kandidatin aufgegeben haben. Die Regierung von Präsident Donald Trump hatte stattdessen den südkoreanischen Handelsminister Yoo Myung-hee favorisiert. Der neue Präsident Joe Biden gab dagegen die Vorbehalte gegen Okonjo-Iweala auf. Yoo Myung-hee zog daraufhin am 5. Februar seine Kandidatur zurück.

Die neue Generaldirektorin will die Organisation stärker und beweglicher machen und sie besser an die Wirklichkeit der Gegenwart anpassen. „Eine starke WTO ist wichtig, damit wir uns vollständig und rasch von der Zerstörung erholen, welche die Covid-19-Pandemie über uns gebracht hat“, wird sie in der Mitteilung zitiert. 

Okonjo-Iweala folgt auf den Brasilianer Roberto Azevêdo. Ihre Amtsperiode endet am 31. August 2025. stk

Aktuelles im Firmenwiki