Das Hochseeschiff „BBC Ukraine“ wird Windflügel transportieren. Bild: zVg/Briese Schiffahrt (Schweiz) AG

Neues Schweizer Schiff transportiert Windflügel

15. Oktober 2021 09:52

Zürich - Das von Schweizer Investierenden der Briese Schiffahrt (Schweiz) finanzierte neue Hochseeschiff „BBC Ukraine“ läuft Ende Jahr vom Stapel. Es ist für den Transport von Windkraftanlagen ausgelegt. Ausserdem soll es 40 Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen als seine Vorgänger.

Die Briese Schiffahrt AG (Schweiz) hat ihr erstes Neubau-Mehrzweckschiff namens „BBC Ukraine“ bei Schweizer Investorinnen und Investoren platziert. Laut einer Medienmitteilung wird es vor allem für den Transport von Windflügeln der neuesten Generation eingesetzt werden. Zudem spare es gegenüber der Vorgängergeneration jährlich so viel CO2 ein, wie 1000 Autos ausstossen. Gleichzeitig biete es 20 Prozent mehr Stellfläche.

Die Briese Schiffahrt AG befindet sich eigenen Angaben zufolge „in Schweizer Mehrheitsbesitz und Führung“. Sie betreut Schweizer Investierende bei direkten Beteiligungen an Schiffen, die vornehmlich im Transport von Windkraftanlagen aktiv sind.

Die „BBC Ukraine“ vom Typ Briese F-500 werde derzeit fertiggestellt und auf Ende Jahr zur Flotte der BBC Chartering stossen, einer Reederei der Briese Gruppe mit Sitz in der deutschen Stadt Leer. Dieser Neubau ist Teil einer 2018 in Auftrag gegebenen Serie von zehn Mehrzweckschiffen dieses Typs. Laut Mitteilung werden sie nach und nach bis 2023 vom Stapel laufen.

Das antizyklische Verhalten von Briese Schiffahrt (Schweiz) bei den Neubaubestellungen erlaube interessante Konditionen für Investierende, so Verwaltungsratspräsident Philipp Leibundgut. Darüber hinaus leiste sein Unternehmen mit diesem neuen Schiffstyp „einen wichtigen Beitrag zur Reduktion der Klimagase“. mm

Aktuelles im Firmenwiki