Neuer Präsident von swisscleantech setzt ehrgeizige Ziele

07. März 2019 14:05

Bern - Swisscleantech soll nach dem Willen seines neuen Präsidenten Carsten Bopp die Zahl seiner Mitglieder von heute 260 auf 1000 steigern. Damit soll der politische Einfluss gesteigert werden, so der Nachfolger von Matthias Bölke an der Spitze des Wirtschaftsverbandes.

Carsten Bopp hat für swisscleantech ehrgeizige Ziele. Der Ende 2009 gegründete Verband solle seine Themenführerschaft bei der Energiewende ausbauen und seinen politischen Einfluss verstärken, fordert der am Mittwoch gewählte neue Präsident des Wirtschaftsverbandes. Dazu sei es nötig, die Zahl der Mitglieder von heute 260 auf 1000 zu erhöhen. Die Dynamik jedenfalls sei gegeben. Allein in diesem Jahr habe der Verband bereits 30 neue Mitglieder gewinnen können. Die Botschaft des Verbandes an die Politik: Die Energiewende dürfe nicht weiter aufgeschoben werden, die Mobilitätswende auch nicht. „Die Technologie ist da, den Wandel zu gestalten.“

Bopp hat bereits bisher dem Vorstand des Verbandes angehört. Der CEO der Tessiner Pini Group tritt an die Stelle von Matthias Bölke, der bei Schneider Electric zunehmend international tätig ist. Auch im Vorstand selbst gibt es Wechsel. So sind Wolfgang Schwarzenbacher - der scheidende Chef von ENGIE Schweiz – und René Herzog von der Herzog Kull Group zurückgetreten. Dafür wurden Franziska Barmettler und Daniel Eugster in den Vorstand gewählt. Barmettler war bereits bis 2016 Co-Geschäftsführerin des Verbandes und ist inzwischen Leiterin Nachhaltigkeit bei IKEA Schweiz. Mit dem Thurgauer Unternehmer und Kantonsrat Eugster ist erstmals seit langem wieder ein FDP-Mandatsträger im Vorstand.

Neu wird der Präsident von zwei Vizepräsidenten unterstützt: Christina Würthner von enersis und Fabian Etter, Verwaltungsratspräsident der Elektro Etter AG. Aus Etters Sicht braucht die Schweiz den Verband. „Swisscleantech ist der einzige branchenübergreifende Wirtschaftsverband, der sich für die Nachhaltigkeit einsetzt.“ stk

Aktuelles im Firmenwiki