Nestlé hilft bei Abfallmanagement in Indonesien

20. Februar 2020 12:13

Vevey/Pasuruan - Gemeinsam mit dem Projekt STOP geht Nestlé gegen die Verschmutzung der indonesischen Küste durch Plastik vor. In der Region Pasuruan in Ost-Java werden beide gemeinsam ein Abfallmanagementsystem etablieren.

Mit Unterstützung von Nestlé erhalten zwei Gemeinden in Ost-Java ein nachhaltiges Abfallmanagementsystem. Laut einer Medienmitteilung stellt die Regionalregierung von Pasuruan dafür ein zwei Hektar grosses Grundstück zur Verfügung. Eine entsprechende Absichtserklärung hätten Entscheidungsträger am Mittwoch unterzeichnet. 

Auf diesem Grundstück will das Projekt STOP mithilfe von Partnern wie Nestlé eine Materialrückgewinnungsanlage bauen. Gegenwärtig hätten nur 9 Prozent der Einwohner von Pasuruan Zugang zur Müllbeseitigung. Nur 1 Prozent der Abfälle würden verantwortungsbewusst entsorgt. Die Bürgerinnen und Bürger hätten keine andere Option, als ihre Abfälle ungeregelt in der Umgebung abzuladen. Mit der geplanten Anlage werde in den Gemeinden Lekok und Nguling zum ersten Mal die Müllsammlung, -trennung und -recyclingprozesse organisiert.

Das 2017 ins Leben gerufene Projekt STOP ist eine Initiative, die zur Vermeidung von Plastikabfall in Südostasien Lösungen der Kreislaufwirtschaft entwirft, umsetzt und skaliert. Nestlé beteiligt sich mit 1,6 Millionen Franken an STOP.

„Unsere Beteiligung am Projekt STOP unterstützt unser langfristiges Ziel, die Umweltbelastung durch Plastik durch unser weltweites Engagement wie etwa in der Region Pasuruan zu stoppen“, wird Dharnesh Gordhon, CEO von PT Nestle Indonesia, zitiert. mm

Aktuelles im Firmenwiki