Nestlé entwickelt Produkte auf Mikroalgenbasis

11. November 2019 11:49

Vevey VD/Amsterdam - Nestlé ist eine Kooperation mit der niederländischen Corbion eingegangen. Sie soll es dem Schweizer Konzern ermöglichen, nachhaltige Lebensmittel auf Basis von Mikroalgen zu produzieren.

Nestlé will die nächste Generation von Inhaltsstoffen auf Basis von Mikroalgen entwickeln. Dafür ist der Konzern laut einer Medienmitteilung eine Partnerschaft mit dem Amsterdamer Biochemie-Experten Corbion eingegangen. Corbion gilt als ein Weltmarktführer bei Milchsäure und Milchsäurederivaten. Zudem ist es ein führendes Unternehmen für Emulgatoren, funktionelle Enzymmischungen, Mineralien, Vitamine und Algeninhaltsstoffe. Mithilfe dieser Inhaltsstoffe will Nestlé künftig „nachhaltige, schmackhafte und nahrhafte Produkte auf pflanzlicher Basis“ anbieten.

Mikroalgen sind eine Quelle für vegane Proteine, für Lipide und verschiedene Mikronährstoffe. Darüber hinaus habe ihre Produktion einen geringen Kohlenstoff-, Land- und Wasserverbrauch. „Wir untersuchen aktiv die Verwendung von Mikroalgen als alternative Protein- und Mikronährstoffquelle für spannende pflanzliche Produkte“, wird Stefan Palzer, Chief Technology Officer von Nestlé, zitiert. „Durch die Partnerschaft mit Corbion werden wir in der Lage sein, mit wohlschmeckenden, nahrhaften Inhaltsstoffen auf Mikroalgenbasis in verschiedenen unserer Produktkategorien innovative Lebensmittel zu entwickeln.“

Marc den Hartog, Executive Vice President Innovation Platforms bei Corbion, sagt: „Corbion hat den Wert von Algen bereits in mehreren hochwertigen Lebens- und Futtermittelanwendungen nachgewiesen. Diese neue Proteinpartnerschaft mit Nestlé hat das Potenzial, wichtige Wege für algenbasierte Produkte in grosse globale Märkte zu erschliessen." mm

Aktuelles im Firmenwiki