Nachhaltige Wirtschaft bekommt eigene Internetplattform

15. September 2022 10:18

Bern - Das Nationale Forschungsprogramm 73 hat eine neue Plattform im Internet lanciert. Dort werden die Ergebnisse aller seiner 29 Forschungsprojekte zu einer nachhaltigen Wirtschaft in Artikeln, Videos und Podcasts vorgestellt. Neue Forschungsergebnisse werden laufend integriert.

Das Nationale Forschungsprogramm 73 (NFP 73) mit dem Titel Nachhaltige Wirtschaft feiert den Abschluss seines ersten von insgesamt 29 Projekten mit einer eigenen Internetplattform. Die letzten werden noch in diesem Jahr beendet. Das NFP 73 hat in den vergangenen Jahren wissenschaftliche Erkenntnisse über eine nachhaltige Wirtschaft erarbeitet. Es hat die schonende Nutzung natürlicher Ressourcen, mehr Wohlfahrt und erhöhte Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Schweiz zum Ziel. Besonderes Augenmerk legen alle NFP auf den Technologie- und Wissenstransfer. Beim NFP 73 leitet diesen Bereich Dr. Barbara Dubach von der Zürcher Denkfabrik engageability.

Die Erkenntnisse der bereits abgeschlossenen Projekte werden laut einer Medienmitteilung auf der neuen Plattform in kurzen Zusammenfassungen, Forschungsartikeln sowie Videos mit Untertiteln in deutsch, englisch und französisch präsentiert. Ab August wird zudem monatlich ein Podcast publiziert. Alle Folgen werden auch auf Spotify unter Sustainable Economy zu hören sein. 

Im NFP 73 arbeiten zahlreiche internationale Fachleute aus Forschung und Verwaltung zusammen. Die oberste Verantwortung für das NFP trägt der Nationale Forschungsrat des Schweizer Nationalfonds. 34,5 Prozent der ausgewählten Projekte fokussieren auf die Volkswirtschaft, weitere 34,5 Prozent auf die Umwelt- und Ingenieurwissenschaften. 10,3 Prozent befassen sich mit Betriebswirtschaft und 20,7 Prozent mit Fachrichtungen der Geistes- und Sozialwissenschaften, unter anderem mit Politik und Recht. Die NFP werden durch den Bundesrat lanciert, dauern sechs bis sieben Jahre und haben ein Forschungsvolumen von 10 bis 20 Millionen Franken. mm

circular economy news 20.09.2022

Workshop „Quality for Circularity“ von Redilo GMBH und SAQ

Sich ändernde Regulationen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft stellen Unternehmen vor Herausforderungen. Die Integration von Kreislaufwirtschaft ins Qualitätsmanagement bietet sich an, um schnell auf Veränderungen zu reagieren. Der Workshop „Quality for Circularity“ von Redilo GMBH und SAQ am 28.September in Olten zeigt auf, wie dies erfolgreich umgesetzt werden kann. Anmelden

Berner Anwenderforum Kreislaufwirtschaft

Prozirkula und der Smart City Verein Bern erkunden mit Ihnen was es braucht, damit eine Region kreislauffähiger wird. Welche Instrumente stehen der Region Bern zur Förderung der Kreislaufwirtschaft zur Verfügung? In Breakout-Sessions werden konkrete Ideen in den Themengebieten Bau, Energiewirtschaft, Wertströme und ressourceneffiziente Konsummuster erarbeitet. Das Forum findet am 28. März 2023 in Bern statt. Anmelden

Workshop «Circular Business Opportunities»

Die Transformation von einer linearen Wirtschaft hin zu einem zirkulären Wirtschaftsmodell bietet Unternehmen grosse Chancen. Hier setzt der Workshop an. Entdecken Sie gemeinsam mit den öbu-Mitgliedern Reform und FINK die Chancen, die das Konzept der Kreislaufwirtschaft mit sich bringt und wie Sie Circular Design als wichtigen Treiber für kreislauffähige Innovationen und Geschäftsmodelle nutzen können. Mehr

Aktuelles im Firmenwiki