Nachhaltige Anlagen wachsen zweistellig

08. Juni 2021 11:52

Zürich - Investoren und Anleger legen immer mehr Gewicht auf nachhaltige Wirkung. Das zeigt die aktuelle Schweizer Marktstudie Nachhaltige Anlagen 2021 von Swiss Sustainable Finance. Demnach verzeichneten nachhaltige Anlagen im vergangenen Jahr ein Wachstum von 31 Prozent.

Der Markt für nachhaltige Anlagen ist auch 2020 zweistellig gewachsen, nämlich um 31 Prozent auf 1520,2 Milliarden Franken. Das belegt die aktuelle Schweizer Marktstudie Nachhaltige Anlagen der in Zürich ansässigen Organisation Swiss Sustainable Finance (SSF). Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem Center for Sustainable Finance and Private Wealth der Universität Zürich erstellt. Banken, Versicherungen und Vermögensverwalter unterstützten die Studie finanziell.

Diese Studie förderte auch zutage, dass das Volumen nachhaltiger Fonds sogar um 48 Prozent stieg. Erstmals machten nachhaltige Fonds mit 52 Prozent mehr als die Hälfte des gesamten Schweizer Fondsmarkts aus. 2019 waren es noch 38 Prozent. „Dies ist eine Erfolgsgeschichte, die sich auch in den steigenden nachhaltigen Anlagevolumen von institutionellen Investoren (+ 15 Prozent) bzw. von nachhaltigen Mandaten (+ 20 Prozent) manifestiert“, wird SSF-CEO Sabine Döbeli in einer Medienmitteilung zitiert.

Darüber hinaus zeige die diesjährige Studie, dass sich Anlegerinnen und Anleger zunehmend auf Wirkung ausrichten. So rangiere das ESG (Environmental, Social, Governance)-Engagement als Anlageansatz mit dem zweitstärksten Wachstum nach Platz 3 im Vorjahr neu auf Platz 2. Die Kategorie Impact Investing weise mit 70 Prozent immer noch die höchste Wachstumsrate aller nachhaltigen Anlageansätze auf. Dass es dabei um Verhaltensänderung gehe, zeige auch ein neuer Umgang mit Beteiligungsfirmen, die gegen nachhaltige Normen verstossen: statt sie aus dem Anlageuniversum zu entfernen, suchten Vermögensverwalter und Asset Owner jetzt das Gespräch mit der betreffenden Firma.

SSF betont auch die zunehmende Bedeutung unabhängiger Nachhaltigkeitszertifikate. Während 2019 lediglich 6 Prozent der gemeldeten nachhaltigen Fonds unabhängig zertifiziert waren, hat sich dieser Anteil per Ende 2020 mehr als verfünffacht. Damit waren 32 Prozent des nachhaltigen Fondsvolumens von unabhängigen Dritten zertifiziert. Noch im Juni werde SSF Empfehlungen für eine einheitliche Definition von Nachhaltigkeit veröffentlichen. mm

Aktuelles im Firmenwiki