Mondaine setzt auf Solarenergie

04. Oktober 2019 12:50

Biberist SO - Mondaine hat eine Photovoltaikanlage auf dem Dach seiner Fabrik im Solothurner Biberist in Betrieb genommen. Hier werden nun alle Uhren weitgehend mit Solarenergie hergestellt. In den Sommermonaten soll die Anlage sogar Strom an das Elektrizitätswerk abgeben.

Mondaine sei seit seiner Gründung „von grosser Innovationskraft geprägt“, schreibt der in Pfäffikon SZ ansässige Uhrenhersteller mit einem Werk in Biberist SO in einer Mitteilung. Bereits in den 70er Jahren sei bei Mondaine „eine der weltersten Digitaluhren“ entwickelt worden, heisst es dort weiter. Heute zählt sich das Familienunternehmen zudem zu den Vorreitern im Bereich Ökologie.

Im vergangenen September hat Mondaine dabei auf dem Dach seiner Fabrik in Biberist eine eigene Photovoltaikanlage in Betrieb genommen. Der Mitteilung zufolge können die eine Fläche von 802 Quadratmeter ausmachenden Solarzellen 80 Prozent des Strombedarfs der Fabrik abdecken. In den Sommermonaten soll sogar mehr Strom als benötigt produziert und die überschüssige Energie ins Netz des Elektrizitätswerks eingespeist werden. 

„We care heisst, wir übernehmen Verantwortung mit einer Unternehmenskultur, welche unsere Mitarbeiter, Handelspartner und Konsumenten inspiriert, bewusst zu denken und zu handeln“, wird André Bernheim, Mitbesitzer von Mondaine Watch Ltd, in der Mitteilung zitiert. Das Unternehmen wolle ein Bewusstsein schaffen, „dass der Beitrag jedes Einzelnen für eine nachhaltigere und umweltschonendere Welt wichtig ist“, erläutert Bernheim. „Mit unseren Produkten und unserem Handeln sind wir als familiäre KMU ein Botschafter für diese Lebenshaltung.“ hs

Aktuelles im Firmenwiki