Mobility baut Elektro- und Hybridflotte aus

28. November 2019 11:17

Rotkreuz ZG - Das Carsharing-Unternehmen Mobility wird die Zahl seiner Autos mit Alternativantrieb bis 2023 verdoppeln. Gelingt die Trendwende bei der Elektromobilität, könnten es auch mehr werden.

Mobility wird bis 2023 mindestens 700 Autos mit Elektro- oder Hybridantrieb anbieten. Das sind doppelt so viele wie heute. Laut einer Medienmitteilung setzt Mobility alles daran, unter den ambitionierten CO2-Zielwerten des Bundes zu bleiben. Sie sehen für Neuwagen einen maximalen CO2-Ausstoss von 95 Gramm pro Kilometer vor. „Diesen Wert wollen wir mit unserer Gesamtflotte unterschreiten“, wird Mobility-Geschäftsführer Roland Lötscher zitiert. 

Wie Lötscher betont, sei Elektromobilität künftig ein wichtiges Standbein. Verbesserten sich die Rahmenbedingungen für Elektroautos schneller als erwartet, würden die Einkaufszahlen weiter erhöht. Noch machten jedoch „teure Ankaufspreise, fehlende Ladeinfrastruktur sowie Berührungsängste der Kunden einen rentablen Elektro-Carsharingbetrieb schwierig“. Trotzdem gehe Mobility von einer baldigen Trendwende aus. mm

Aktuelles im Firmenwiki