MINT-Zentrum soll Fachkräftemangel reduzieren

18. Juni 2021 10:32

St.Gallen - Die Pädagogische Hochschule St.Gallen errichtet ein Zentrum für Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften (MINT). Dadurch soll der Fachkräftemangel bekämpft werden. Gleichzeitig soll das Interesse an diesen Berufen schon früh geweckt werden.

Die Pädagogische Hochschule St.Gallen (PHSG) bündelt künftig die Fächer Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften an einem Ort und errichtet an ihrem Standort Hadwig in St.Gallen ein MINT-Zentrum, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Damit trägt die PHSG zur IT-Bildungsoffensive des Kantons und zum Kampf gegen den Fachkräftemangel bei. Dieser Mangel sei in den vergangenen Jahren stetig gestiegen, wird Stefan Kölliker in der Mitteilung zitiert, Bildungsdirektor und Präsident des Hochschulrats der PHSG. „Von der innovativen Infrastruktur des MINT-Zentrums profitiert die gesamte Aus- und Weiterbildung der Lehrpersonen. Damit kann die PHSG einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Fachkräfte von morgen und zur Stärkung der Ostschweizer Wirtschaft leisten.“

Das neue MINT-Zentrum soll im September 2022 seinen Betrieb aufnehmen. Den Lernenden und Lehrpersonen sollen dann zukunftsgerichtete Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, die nach fachdidaktischen Aspekten entwickelt wurden und beispielsweise über Experimentierinseln verfügen werden. So soll ein Ort des Austauschs für „Studierende, Expertinnen und Experten aus Fachwissenschaften, Fachdidaktiken sowie fachdidaktischer Forschung und Entwicklung“ entstehen.

Um den Fachkräftemangel im MINT-Bereich nachhaltig zu bekämpfen, will die PHSG zudem bereits frühzeitig Interesse an entsprechenden Berufen wecken. Dazu hat sie zwei Projekte zur Förderung der digitalen Bildung im Kindergarten getestet. Dabei habe sich gezeigt, dass ein entsprechendes Interesse bereits im frühen Alter vorhanden sei. jh

Aktuelles im Firmenwiki