Metall Zug rechnet mit gutem Halbjahresergebnis

12. Mai 2021 12:12

Zug - Die Metall Zug Gruppe geht von einem Halbjahresergebnis auf Stufe EBIT in Höhe von mehr als 10 Millionen Franken aus. Im Vorjahressemester war pandemiebedingt ein Verlust von 1,7 Millionen Franken verbucht worden. In diesem Jahr haben sich die für den Konzern relevanten Märkte erholt.

Die Metall Zug Gruppe geht von einem guten Ergebnis im ersten Semester 2021 aus. Nach pandemiebedingten Verlusten im Vorjahr werde das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT im ersten Halbjahr 2021 bei mehr als 10 Millionen Franken liegen, erläutert der Zuger Industriekonzern in einer Mitteilung. Im Vorjahressemester wurde ein Verlust von 1,7 Millionen Franken verbucht. Ihren detaillierten Halbjahresbericht wird die Gruppe am 16. August publizieren.

Die Coronavirus-Pandemie habe sich im vergangenen und im laufenden Jahr unterschiedlich auf die einzelnen Geschäftsbereiche der Metall Zug Gruppe ausgewirkt, heisst es in der Mitteilung. Am wenigsten wurde ihr zufolge der Geschäftsbereich Technologiecluster & Infra tangiert. Die Geschäftbereiche Medical Devices und Wire Processing waren im Vorjahr hingegen aufgrund starker Umsatzeinbussen in die roten Zahlen gerutscht.

Im laufenden Jahr werde nun „eine spürbare Erholung der relevanten Märkte“ verzeichnet, schreibt Metall Zug. Konkret streicht der Konzern Aufholeffekte bei Medizinprodukten und in der Automobilindustrie sowie in der Marktregion USA hervor. Der Konzern geht davon aus, dass von der Erholung insbesondere die Geschäftsbereiche Medical Devices und Wire Processing profitieren werden. Allgemein sei die wirtschaftliche Erholung „bei den meisten Gesellschaften und Märkten der Metall Zug Gruppe spürbar“. hs

Aktuelles im Firmenwiki