MET Group tritt in deutschen Energiemarkt ein

23. November 2020 10:30

Zug - Die MET Group hat über ihre deutsche Tochter das Gasspeichergeschäft von der Frankfurter Gas-Union GmbH übernommen. MET ist seit einigen Jahren im deutschen Energiehandel aktiv. Jetzt baut die europaweit tätige Schweizer Holding im Nachbarland auch eine physische Präsenz auf.

Das in Zug ansässige europäische Energieunternehmen MET Group ist in den deutschen Markt eingetreten. Über ihre 100-prozentige Frankfurter Tochter MET Germany GmbH hat die Holding das Gasspeichergeschäft von der ebenfalls in Frankfurt am Main domizilierten Gas-Union GmbH übernommen. Laut einer Medienmitteilung will die MET künftig ausserdem deutschen Industriekunden, Versorgungsunternehmen, KMU sowie ab Anfang 2022 auch Haushaltskunden Produkte direkt anbieten. 

„Es war ein längst überfälliger Schritt, die bereits bestehenden Grosshandelsaktivitäten der MET auf dem deutschen Markt um physische Anlagen und den Direktverkauf an Endverbraucher zu ergänzen“, wird der stellvertretende Verwaltungsratspräsident Jan Massmann in der Mitteilung zitiert. „Kundenbeziehungen sind wie auch Vermögenswerte ein wesentlicher Bestandteil unserer integrierten Strategie mit Schwerpunkt auf Gas, Strom und erneuerbaren Energien.“

Die neue deutsche Tochtergesellschaft wurde offiziell am 30. Oktober 2020 gegründet. Sie soll Anfang 2021 mit Erdgaslieferungen an grosse Industriekunden beginnen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen sie mit Strom ergänzt werden.

„Wir freuen uns darauf, in der deutschen Energiewirtschaft einige Veränderungen zu bewirken, getreu des Slogans der MET Group ,Wir bringen Innovationen in traditionelle europäische Energiemärkte'“, so Jörg Selbach-Röntgen, CEO von MET Deutschland. mm

Aktuelles im Firmenwiki