MCH Group sieht Fortbestand gewährleistet

26. März 2020 12:55

Basel - Die MCH Group hat im Geschäftsjahr 2019 deutlich profitabler als im Vorjahr gewirtschaftet. Für das laufende Jahr erwartet die Messebetreiberin jedoch aufgrund der Coronavirus-Pandemie starke Umsatzeinbussen. Die Stabilität der Gruppe sei aber nicht gefährdet.

Die Messebetreiberin aus Basel MCH Group hat einer Mitteilung zufolge im Geschäftsjahr 2019 einen Betriebsertrag in Höhe von 445,2 Millionen Franken erwirtschaftet. Im Vorjahr war der entsprechende Wert um 77,6 Millionen Franken höher ausgefallen. Das Unternehmen führt den Rückgang vor allem auf  einen schwächeren Messezyklus, die Neuausrichtung der Baselworld und den Verkauf von Winkler Livecom zurück.

Das operative Betriebsergebnis (EBITDA) konnte im Jahresvergleich gleichzeitig von 4,0 Millionen auf 22,1 Millionen Franken verbessert werden. Der Jahresverlust vor Sondermassnahmen ging gleichzeitig von -17,6 Millionen Franken auf -3,2 Millionen Franken zurück. Die flüssigen Mittel legten um 8,8 Millionen auf 138,3 Millionen Franken zu.

Für das laufende Jahr rechnet die MCH Group im Zuge der Coronavirus-Pandemie mit Umsatzeinbussen zwischen 130 und 170 Millionen Franken. „Die Stabilität der Unternehmensgruppe ist trotz dieser negativen Auswirkungen nicht gefährdet“, wird Ulrich Vischer, Verwaltungsratspräsident der MCH Group, dazu in der Mitteilung zitiert. Die MCH Group will die Entwicklung „von klassischen Messe- und Eventformaten zu Plattformen und Communities“ weiterführen. Sie sei auf die Zeit nach der Coronakrise ausgerichtet und werde die Veränderungen deshalb intensiv vorantreiben, erläutert Gruppen-CEO Bernd Stadlwieser. Die im Rahmen der Strategieumsetzung für die Art Basel eingerichteten ersten „Online Viewing Rooms“ seien „in der Art Basel Community ausgesprochen positiv aufgenommen worden“, heisst es in der Mitteilung. hs

Aktuelles im Firmenwiki