Matten aus menschlichem Haar absorbieren Schadstoffe in Wasser

04. Januar 2023 13:15

Brüssel - Die belgische gemeinnützige Organisation Dung Dung verwendet geschnittenes Haar aus einheimischen Friseursalons, um Umweltschadstoffe in Zuläufen und Gewässern zu absorbieren. Daraus hergestellte Matten werden etwa bei Verschmutzungen durch Öl oder Überschwemmungen eingesetzt.

Menschliches Haar aus Schnittabfällen wird in Belgien gegen Wasserverunreinigungen verwendet. Das Hair Recycle-Projekt wird von der in Auderghem ansässigen gemeinnützigen Organisation Dung Dung geleitet. Laut der Internetseite des Projekts kann eine Haarsträhne bis zum 10-Millionenfachen ihres Eigengewichts tragen. Da es lipophil ist, also Fette und Öle gut bindet, kann ein Kilogramm Haar bis zu acht Liter Öl und verschmutzende Kohlenwasserstoffe absorbieren.

Hair Recycle sammelt bei Friseuren in ganz Belgien Säcke mit Schnittabfällen. In einem ersten Schritt verwandelt sie eine Maschine in verfilzte Quadrate. Die Matten werden dann in die Kanalisation gelegt, um verschmutzende Substanzen aufzusaugen, bevor sie in die Flüsse gelangen. Nach Angaben des Projektpartners Eurofins Foundation können die Haarprodukte von Dung Dung unter anderem auch bei Leckagen in Öltanks und Verschmutzungsproblemen bei Überschwemmungen eingesetzt werden.

„Unsere Produkte sind ethisch besonders vertretbar, weil sie vor Ort hergestellt und nicht von der anderen Seite des Planeten importiert werden", erklärt Projektmitbegründer Patrick Janssen gegenüber der Plattform EuroNews. „Sie werden hier hergestellt, um lokale Probleme zu lösen."

Im Rahmen dieses Kreislaufwirtschaftsprojekts werden Haarabfälle von Dung Dung auch zur Herstellung von Recyclingbeuteln aus Biokomposit und zur Gewinnung von Keratin verwendet. Damit können etwa Hautverbrennungen behandelt werden. Hair Recycle wird von Partnern wie dem Portal be.brussels und Circular Economy Brussels unterstützt. em

Aktuelles im Firmenwiki