Luzerner Kantonalbank setzt auf vestr

18. Mai 2022 12:08

Luzern/Zug - Die Luzerner Kantonalbank (LUKB) erweitert ihr Geschäft um eine digitale Plattform für aktiv verwaltete Zertifikate (AMCs). Für deren Entwicklung hat die LUKB mit dem Zuger Fintech-Start-up vestr kooperiert. Über die Plattform können AMCs schnell und kostengünstig emittiert werden.

Die Luzerner Kantonalbank erweitert ihr Geschäft mit aktiv verwalteten Zertifikaten, sogenannten AMCs. Sie setzt dabei direkt auf eine digitale Lösung in Form einer cloudbasierten Plattform. Für deren Entwicklung hat die LUKB mit vestr zusammengearbeitet, informiert das Zuger Fintech-Start-up in einer Mitteilung. Mit Hilfe der neuen Plattform können AMCs schnell und kostengünstig emittiert werden, heisst es dort weiter.  

„AMCs sind ein Mengengeschäft, das heisst, man braucht eine grosse Anzahl aktiv verwalteter Anlagelösungen, um die gesteckten betriebswirtschaftlichen Ziele zu erreichen“, wird Claudio Topatigh in der Mitteilung zitiert. Dies sei ohne systemintegrierte Automatisierung nicht machbar, führt der Leiter Kompetenzzentrum Strukturierte Produkte bei der Luzerner Kantonalbank weiter aus. Zudem würden die operationellen Risiken im Zusammenhang mit AMCs durch eine eigens dafür entwickelte Software reduziert. „Mit vestr haben wir den idealen Partner dafür gefunden“, erklärt Topatigh. 

Über die neue Plattform können Vermögensverwalter und andere Unternehmenskunden der LUKB ihre Produktportfolios von überall und jederzeit überblicken und digital anpassen. Zudem bietet die Plattform die Möglichkeit, Berichte für einzelne Investoren zu erstellen. hs 

Aktuelles im Firmenwiki