LGT übernimmt indischen Impact-Investor

28. August 2019 11:32

Vaduz - Die LGT kauft den im indischen Bangalore ansässigen Impact-Investor Aspada auf. Die Übernahme soll die eigene Impact-Investment-Plattform der Bankengruppe im Besitz des Fürstenhauses von Liechtenstein stärken.

Die Impact-Investment-Plattform LGT Lightstone will Wachstumskapital weltweit in Unternehmen leiten, die die Lebensgrundlage von „unterversorgten Verbrauchern“ verbessern oder eine nachhaltige Nutzung von Ressourcen fördern, erläutert die Vaduzer Bankengruppe in einer Mitteilung. Der von der LGT übernommene Impact-Investor Aspada leitet in Indien entsprechendes Risikokapital in Unternehmen in den Bereichen Landwirtschaft, Logistik, Finanzdienstleistungen, Bildung und Gesundheitswesen. Über den Kaufpreis des bisher vom Soros Economic Development Fund gehaltenen Unternehmens werden in der Mitteilung keine Angaben gemacht.

„Mit der Akquisition von Aspada und der Lancierung der Marke LGT Lightstone wollen wir das Engagement der LGT Gruppe in den Bereichen Impact Investing und Nachhaltigkeit weiter vorantreiben“, wird LGT-CEO Prinz Max von und zu Liechtenstein in der Mitteilung zitiert. „Wir sind davon überzeugt, dass die Nutzung innovativer technologischer Entwicklungen skalierbare Geschäftsmodelle ermöglicht, die unterversorgten Bevölkerungsgruppen weltweit wirtschaftlichen Fortschritt bringen.“

Derzeit verwaltet Aspada mehr als 15 Investments mit einem Gesamtvolumen von rund 100 Millionen Dollar, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Im Zuge der Übernahme soll der indische Impact-Investor vollständig in die Organisation von LGT Lightstone integriert werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki