Leclanché treibt weltgrösste Elektrofähre an

16. August 2019 11:35

Yverdon-les-Bains VD - Die grösste Elektrofähre der Welt hat in Dänemark ihre Jungfernfahrt absolviert. Angetrieben wird die Ellen von einem Batteriesystem aus dem Hause Leclanché. Der Westschweizer Energiespeicherhersteller hat dabei einen neuen Kapazitätsrekord aufgestellt.

Die grösste vollelektrisch betriebene Fähre der Welt verbindet die Häfen Søby und Fynshav auf den Inseln Aerø und Als in Süddänemark, informiert Leclanché in einer Mitteilung. Der Westschweizer Energiespeicherhersteller hat das Batteriesystem geliefert, mit dem die Ellen auf dieser Strecke rund 30 Fahrzeuge und 200 Passagiere befördert. Die Kapazität der Batterien beläuft sich nach Herstellerangaben auf den Rekordwert von 4,3 Megawattstunden.

„Wir sind sehr stolz darauf ,mit einem speziell entwickelten, einzigartigen Lithium-Ionen-Batteriesystem zu dieser Fähre, dem Vorläufer einer neuen Ära in der kommerziellen Schifffahrt, beigetragen zu haben“, wird Leclanché-CEO Anil Srivastava in der Mitteilung zitiert. „Mit einer Kapazität von 4,3 Megawattstunden setzt die E-Fähre einen neuen Meilenstein für zivile Schiffsantriebe.“

Neben der Kapazität kann das Batteriesystem von Leclanché noch mit einer Reihe Sicherheitsmerkmalen punkten. So wurden die Batterien mit einem bi-zellulären Laminatdesign und Keramik-Separatoren ausgestattet. Das System verfügt zudem über Brandschutz- und Löschanlagen. Nach Einschätzung von Srivastava wird der Einsatz der Elektrofähre jährlich den Ausstoss von 2000 Tonnen Kohlendioxid, 42 Tonnen Stickoxiden, 2,5 Tonnen Partikeln und 1,4 Tonnen Schwefeldioxid vermeiden. hs

Aktuelles im Firmenwiki