LARS Brillen hat den zweiten opti Box Award erhalten. Bild: zVg/LARS Brillen

LARS Brillen erhält den opti Box Award

20. Januar 2023 09:57

Stettlen BE - LARS Brillen hat für seine 3D-gedruckten Brillenfassungen den zweiten opti Box Award erhalten. Die Jury war von der nachhaltigen und zeitlosen Kollektion überzeugt, die zu 100 Prozent in der Schweiz entsteht.

Das junge Brillenlabel LARS Brillen hat für seine im 3D-Drucker produzierten Fassungen den zweiten opti Box Award erhalten. Mit dem bei der internationalen Messe für Optik&Design, opti, in München verliehenen Preis werden junge Designschaffende gewürdigt, die sich mit ihren einzigartigen Produkten auf dem augenoptischen Markt etablieren konnten.

Die Jury bewertete neun Bewerber gemäss der Kriterien Innovation, Design, Funktionalität und Nachhaltigkeit. Wie aus einer Mitteilung zur opti hervorgeht, haben die Brillenfassungen aus Bern mit ihrer Zeitlosigkeit und ihrem nachhaltigen Konzept überzeugt.

LARS Brillen setzt eigenen Angaben zufolge auf die regionale Wertschöpfung. Entwickelt werden die Brillen in Bern, die Fertigung erfolgt in der Region Appenzell. Die Fassungen entstehen in vier Schritten aus pulverförmigem Rohmaterial. Dieses am 3D-Drucker umgesetzte Herstellungsverfahren ermögliche eine sparsame Verwendung von Ressourcen, was der Umwelt zugute komme.

Die Gründer Silvia Nadenbousch und Simon Krähenbühl von LARS Brillen richten ihre Arbeit gemäss einer Mitteilung im Fachmagazin „eyebizz“ an den Thesen des Industriedesigners Dieter Rams aus. „Reduzieren aufs Wesentliche, darum geht es. Eine Front, zwei Bügel, vier Stifte. That’s it“, werden die Brillendesigner zitiert. Ihre Kundschaft lege Wert auf Qualität statt Quantität. heg

Aktuelles im Firmenwiki