Landis+Gyr organisiert sich neu

05. August 2020 10:04

Zug - Landis+Gyr beabsichtigt, noch in diesem Jahr seine weltweite Organisationsstruktur zu straffen und Kosten einzusparen. Dies wird eine Reduzierung des Personalbestands um rund 12 Prozent zur Folge haben.

Landis+Gyr hat umfassende und das gesamte Unternehmen betreffende Sparmassnahmen angekündigt. Einzig der Bereich Forschung und Entwicklung bleibe unangetastet, informiert der Anbieter integrierter Energiemanagementlösungen für den Versorgungssektor in einer Mitteilung. Zudem solle die Organisationsstruktur vereinfacht werden.     

All dies ermögliche eine grössere Kundennähe, höhere Effizienz und Qualitätskontrollen sowie schnellere Markteinführungen. Dafür werde die Belegschaft um rund 12 Prozent abgebaut.

„Wir sind bestrebt, Landis+Gyr auch in Zukunft eine führende Marktposition zu sichern und glauben, dass diese Massnahmen angesichts des derzeitigen wirtschaftlichen Umfelds und der Aussichten notwendig sind“, wird CEO Werner Lieberherr in der Medienmitteilung zitiert. Sein Unternehme freue sich, berichten zu können, dass bisher keine Projekte abgesagt wurden. „Unsere solide Bilanz ist unser grosses Kapital.“

Landis+Gyr kündigt in der Mitteilung an, weitere Einzelheiten bei der Präsentation der Halbjahresergebnisse am 28. Oktober 2020 bekanntzugeben. mm

Aktuelles im Firmenwiki