Kyburz schliesst Kreislauf bei E-Batterien

19. September 2022 14:04

Freienstein ZH - Kyburz hat gemeinsam mit der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt und Blackstone Technology den Beweis erbracht, dass der Materialkreislauf bei Lithium-Ionen-Batterien geschlossen werden kann. Damit, so Kyburz, wird die Achillesferse der E-Mobilität verschwinden.

Die Kyburz Switzerland AG hat ein Verfahren zur Wiederverwertung entwickelt, mit dem alle festen Rohstoffe von Lithium-Ionen-Batterien zu nahezu 100 Prozent in reiner Form wiedergewonnen werden können. Dafür hat der Produzent von leichten Elektromobilen für die Postzustellung, die Industrie, Gemeinden und für Privatpersonen mit der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) und dem Batteriehersteller Blackstone Technology mit Sitz in Baar ZG zusammengearbeitet.

Damit ist laut einer Medienmitteilung des Unternehmens der Beweis erbracht, dass der Materialkreislauf für das umstrittene Aktivmaterial der Kathoden gemäss der Regeln der Kreislaufwirtschaft mehrere Male wiederverwendet werden kann. „Ein Meilenstein für die Elektromobilität“, wird Gründer und CEO Martin Kyburz zitiert. Die Achillesferse der Elektromobilität werde in Zukunft verschwinden. „Darauf sind wir sehr stolz.“

„Das neuartige Verfahren ist im Gegensatz zu den gängigen hydro- und pyrometallurgischen Verfahren sehr umweltschonend und kommt ohne Chemikalien und hohen Energieaufwand aus“, erklärt der Leiter der Abteilung Batterierecycling bei Kyburz, Olivier Groux. Das Prozedere sei im Grunde sehr einfach, „erfordert aber bei der Vorbereitung und dem Handling der zu recyclierenden Batterie ein spezifisches Know-how“. Bei Kyburz haben Lithium-Ionen-Batterien drei Leben: im Original-Fahrzeug, im sogenannten 2ndLife-Fahrzeug mit Werksgarantie und danach als stationäre Energiespeicher in Solaranlagen.

Kyburz ist einer der drei Finalisten des Green Business Award 2022 und gehört zu den fünf Finalisten des Prix SVC Wirtschaftsraum Zürich, der am 20. September vom Swiss Venture Club verliehen wird.  mm

circular economy news 20.09.2022

Workshop „Quality for Circularity“ von Redilo GMBH und SAQ

Sich ändernde Regulationen in Bezug auf Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft stellen Unternehmen vor Herausforderungen. Die Integration von Kreislaufwirtschaft ins Qualitätsmanagement bietet sich an, um schnell auf Veränderungen zu reagieren. Der Workshop „Quality for Circularity“ von Redilo GMBH und SAQ am 28.September in Olten zeigt auf, wie dies erfolgreich umgesetzt werden kann. Anmelden

Berner Anwenderforum Kreislaufwirtschaft

Prozirkula und der Smart City Verein Bern erkunden mit Ihnen was es braucht, damit eine Region kreislauffähiger wird. Welche Instrumente stehen der Region Bern zur Förderung der Kreislaufwirtschaft zur Verfügung? In Breakout-Sessions werden konkrete Ideen in den Themengebieten Bau, Energiewirtschaft, Wertströme und ressourceneffiziente Konsummuster erarbeitet. Das Forum findet am 28. März 2023 in Bern statt. Anmelden

Workshop «Circular Business Opportunities»

Die Transformation von einer linearen Wirtschaft hin zu einem zirkulären Wirtschaftsmodell bietet Unternehmen grosse Chancen. Hier setzt der Workshop an. Entdecken Sie gemeinsam mit den öbu-Mitgliedern Reform und FINK die Chancen, die das Konzept der Kreislaufwirtschaft mit sich bringt und wie Sie Circular Design als wichtigen Treiber für kreislauffähige Innovationen und Geschäftsmodelle nutzen können. Mehr

Aktuelles im Firmenwiki