Krypto-Zentrum in Dubai wächst nach Schweizer Vorbild

25. Mai 2022 12:05

Dubai/Davos - Zuger Krypto-Pioniere bauen mit der Crypto Oasis ein Ökosystem für Blockchain-Firmen in Dubai auf. Als Vorbild dient das Schweizer Crypto Valley. Crypto Oasis hat bereits mehr als 1000 Blockchain-Firmen in der Region identifiziert, wie im Rahmen des Weltwirtschaftsforums bekanntgegeben wurde.

Zuger Blockchain-Experten aus den Kreisen von Crypto Valley Venture Capital (CV VC) und Inacta bauen gemeinsam mit dem Dubai Multi Commodities Centre (DMCC) ein Krypto-Zentrum in Dubai auf. Dafür haben sie im Rahmen des Weltwirtschaftsforums 2020 eine Partnerschaft geschlossen und ein Ökosystem namens Crypto Oasis ins Leben gerufen. Beim diesjährigen Weltwirtschaftsforum, das zwischen dem 22. und dem 26. Mai in Davos stattfindet, konnte Crypto Oasis bereits grosse Fortschritte verkünden.

Laut einer Medienmitteilung hat Crypto Oasis mehr als 1000 Blockchain-Unternehmen in Dubai identifiziert. Damit hat sie ihr Ziel für 2022 vorzeitig erreicht. Nun wurde das Ziel auf 1500 Unternehmen bis Ende Jahr angehoben.

„Die ersten Monate des Jahres 2022 haben bereits gezeigt, dass die wichtigsten Säulen für das Wachstum und den Aufbau des Ökosystems Talent, Kapital und Infrastruktur sind“, wird Ralf Glabischnig, Gründer der Crypto Oasis und Partner bei Inacta, in der Mitteilung zitiert. Nach Einschätzung der Crypto Oasis bieten die Vereinigten Arabischen Emirate gute Rahmenbedingungen für Blockchain-Firmen. Entsprechend bereiteten sich die Initianten auf weiteres starkes Wachstum vor.

Crypto Oasis will Blockchain-Akteure im Nahen Osten vernetzen. Für ihr Ökosystem identifiziert sie Start-ups, Investoren, Forschungseinrichtungen und andere Akteure in der Branche. Sie arbeitet auch mit öffentlichen Einrichtungen zusammen.

Das Dubai Multi Commodities Centre gehört zu den grössten Freihandelszonen weltweit. Ein Schwerpunkt der sogenannten Freezone liegt auf dem Aufbau eines Ökosystems für Krypto-Unternehmen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki