Komax kauft bei Sensorleitungen zu

05. September 2019 15:26

Dierikon LU - Komax übernimmt die belgische Exmore. Das 1993 gegründete Unternehmen ist auf die Verarbeitung von Sensorleitungen spezialisiert. Diese werden namentlich in der Fahrzeugelektronik immer wichtiger.

Komax stärkt sich im Bereich intelligente Fahrzeuge. Wie der Hersteller innovativer Lösungen für die Kabelverarbeitung mit Sitz in Dierikon mitteilt, übernimmt er die 1993 gegründete Exmore mit Sitz im belgischen Beerse. Exmore ist auf die Entwicklung kundenspezifischer Lösungen für die Verarbeitung von Sensorleitungen spezialisiert. Diese Lösungen werden ausser in der Automobilindustrie unter anderem auch in der Unterhaltungselektronik, in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Medizinaltechnik eingesetzt.

„Die grosse Erfahrung der Exmore-Mitarbeitenden im Bereich Applikationen ist äusserst wertvoll für Komax“, wird Komax-CEO Matijas Meyer in der Mitteilung zitiert. „Denn dieses Fachwissen ergänzt optimal unser bestehendes Know-how und wird unseren Kunden zusätzliche Lösungen bringen.“

Exmore-Geschäftsführer Luc Sneyders wird das Unternehmen auch weiterhin führen. „Es freut mich sehr, dass durch den Verkauf an Komax meine Mitarbeitenden eine Zukunft in einer Gruppe erhalten, in der Innovation höchste Priorität hat“, wird er zitiert. Sneyders war bisher Grossaktionär und hat das Unternehmen seit der Gründung geführt.

Exmore hat 60 Mitarbeitende. Das Unternehmen wird ab Oktober in der Komax Gruppe konsolidiert. stk

Aktuelles im Firmenwiki