Kaspar& nimmt frische Mittel ein

14. Mai 2021 09:09

St.Gallen - Das Fintech Kaspar& hat eine Pre-Seed-Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen. Das Start-up will die frischen Mittel für die Einführung einer eigenen digitalen Zahlkarte nutzen. Dazu wurde auch eine Partnerschaft mit der Hypothekarbank Lenzburg vereinbart.

Das erst 2020 gegründete Jungunternehmen Kaspar& entwickelt eigene Bezahllösungen. Das Prinzip dabei besteht darin, dass bei Zahlungen mit der Kaspar&-Zahlkarte beispielsweise das Wechselgeld aufgerundet und automatisch investiert werden kann. Die in der St.GallenBodenseeArea ansässige Ausgliederung aus der Universität St.Gallen (HSG) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) konnte sich nun bei einer überzeichneten Pre-Seed-Finanzierungsrunde eine Erstfinanzierung sichern, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

Mit den frischen Mitteln will Kaspar& neue Anlage- und Vermögensverwaltungslösungen aufbauen und die eigene Bezahllösung vorantreiben. Dazu wurde auch eine Partnerschaft mit der Hypothekarbank Lenzburg vereinbart. „Kaspar& hat uns mit seinem frischen Auftritt, der innovativen Idee des Aufrundungs-Investieren und der Einfachheit des Angebots überzeugt“, wird Marianne Wildi in der Mitteilung zitiert, CEO der Hypothekarbank Lenzburg. „Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Kooperation.“ Durch die Zusammenarbeit kann Kaspar& seine Lösungen lancieren, ohne selbst eine Banklizenz beantragen zu müssen.

Für seinen weiteren Weg erhält das Start-up zudem prominente Unterstützung. Thierry Kneissler, früher CEO beim Bezahlanbieter Twint, wird als neues Verwaltungsratsmitglied die strategische Entwicklung von Kaspar& mitgestalten. jh

Aktuelles im Firmenwiki