Kanton Zürich schnürt Hilfspaket für Wirtschaft

19. März 2020 14:56

Zürich - Der Regierungsrat will der Wirtschaft im Kanton Zürich mit einem Paket im Umfang von 468 Millionen Franken helfen. Dazu zählen Kreditausfallgarantien für KMU, aber auch Hilfen für Selbständigerwerbende und für Organisationen der Kultur, dem Sozialwesen und der Bildung.

Der Zürcher Regierungsrat will Arbeitsplätze und Einkommen im Kanton so weit wie möglich sichern. Dafür hat er nun ein Paket verabschiedet, das teilweise noch über die Massnahmen des Bundes hinausgeht. 

Kreditausfallgarantien bilden laut einer Mitteilung des Kantons mit einem Umfang von 425 Millionen Franken den mit Abstand grössten Posten des Pakets. Diese Garantien sind dafür vorgesehen, Darlehen von Zürcher Geschäftsbanken für KMU im Kanton Zürich mit bis zu 250 Mitarbeitenden abzudecken. Die Garantie soll jeweils 85 Prozent des Kredits abdecken. Damit wird ein Kreditvolumen von 500 Millionen Franken ermöglicht.

Der Kanton weist aber auch auf das Instrument der Kurzarbeit hin, mit dem Entlassungen verhindert werden können. Er sagt eine rasche und unkomplizierte Handhabung der Gesuche um Kurzarbeits- und Arbeitslosenentschädigung, aber auch um Sozialhilfe zu.

Der Regierungsrat will auch Selbständigerwerbenden helfen, die in Bedrängnis geraten sind. Dafür stellt er 15 Millionen Franken aus der Jubiläumsdividende der Zürcher Kantonalbank aus Anlass ihres 150-jährigen Bestehens zur Verfügung. Die Abwicklung soll über die Gemeinden erfolgen.

Für gemeinnützige Organisationen der Kultur, des Sozialwesens und der Bildung sowie des Sports werden insgesamt weitere 28 Millionen Franken zur Verfügung gestellt. 

Die Fristen für die Steuererklärung werden vom 31. März auf den 31. Mai verschoben. Stundungen für definitive Steuerrechnungen werden erleichtert. Die öffentliche Hand soll zudem Rechnungen schneller bezahlen und eigene Zahlungsfristen auf 120 Tage erstrecken. stk

Aktuelles im Firmenwiki