JAB Anstoetz setzt auf Schweizer Innovationen

18. Januar 2021 08:45

Bielefeld - Das deutsche Textilunternehmen JAB Anstoetz fördert die Kreislaufwirtschaft und lanciert Stoffe und Gardinen des Labels NatureProtect. Dazu nutzt es OceanSafe-Garne. Auch die umweltfreundlichen Bezugsstoffe basieren auf einer Schweizer Innovation.

Die in Bern und im deutschen Krefeld ansässige OceanSafe hat Ende 2020 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erhalten. OceanSafe hat ein Baukastensystem für die Herstellung umweltfreundlicher Produkte für die Textilbranche entwickelt, das nach dem Cradle to Cradle Certified Gold-Standard zertifiziert ist. Nun macht sich das deutsche Textilunternehmen JAB Anstoetz die Schweizer Innovation zunutze und setzt OceanSafe-Garne für eine neue Kollektion von Dekorationsstoffen und Gardinen des Labels NatureProtect ein.

Durch das Cradle to Cradle-Prinzip wird gewährleistet, dass Inhaltstoffe nach Nutzung in den biologischen Kreislauf zurückgeführt werden können. Dabei schaffen sie nach Angaben von JAB Anstoetz sogar einen Mehrwert, da durch die Schliessung des Kreislaufes Humus geschaffen wird. „Wir möchten Veränderungen in der Textilbranche anstossen und mit voller Kraft vorantreiben. Dass aus unseren Produkten Nährstoffe für künftige Generationen entstehen, setzt unseren Nachhaltigkeitsanspruch am konsequentesten um“, wird hierzu Claus Anstoetz zitiert, Geschäftsführer der JAB Anstoetz Group.

Das Textilunternehmen legt bei den Produkten mit dem Label NatureProtect zudem Wert auf soziale Verantwortung, faire Arbeitsbedingungen, reduzierten Wasserverbrauch, kurze Transportwege und erneuerbare Energie.

Neben NatureProtect bietet JAB Anstoetz auch climatex-Bezugsstoffe für Sitzmöbel an. Die Climatex AG aus Altendorf SZ hat dazu eine ebenfalls Cradle to Cradle Certified zertifizierte Technologie entwickelt. Durch einen speziellen Webprozess entstehen dabei kreislauffähige Stoffe. Diese können die Temperatur ausgleichen und Feuchtigkeit regulieren. jh

Aktuelles im Firmenwiki