Inhelder Osterwalder Architekten gewinnen Ideenwettbewerb für CircularTower

14. November 2022 13:35

Biel/Burgdorf BE - Das Architekturbüro Inhelder Osterwalder Architekten hat beim Ideenwettbewerb für den zukünftigen CircularTower des TecLab in Burgdorf gewonnen. Das Projekt Setzkasten überzeugte durch seine stringente Umsetzung einer kreislauffähigen Bauweise.

Mit seinem Projekt Setzkasten hat das Bieler Architekturbüro Inhelder Osterwalder Architekten den ersten Platz beim Ideenwettbewerb CircularTower des TecLab in Burgdorf belegt. Es soll in Zusammenarbeit mit Timbatec Holzbauingenieure für den Bau eines Forschungs- und Bildungsturmes an der Berner Hochschule in Burgdorf umgesetzt werden, heisst es in einer Medienmitteilung.

Den zweiten und dritten Platz belegten die Zürcher Architekturbüros Penzel Valier und Justinas Zuklys mit ihren Ideen Cyclo und Mitra. Das Projekt Torre Transloco von Piertzovanis Toews aus Basel kauft das TecLab an.

Im Rahmen das Wettbewerbs sollten die Architekten Möglichkeiten zur Umsetzung des CircularTower erarbeiten. Der Turm soll dem an der Berner Hochschule angesiedelten TecLab zukünftig als Reallabor und Inspirationsquelle für Projekte im Bereich Kreislaufwirtschaft dienen und kreislauffähiges Bauen erlebbar machen.

Deshalb lag der Fokus des Wettbewerbs auf einer nachhaltigen Bauweise, dem Einsatz erneuerbarer und klimaneutraler Materialien, der Verwendung recycelter Bauteile und der Wiederverwendbarkeit neuer Bauteile. Insgesamt wurden elf Projekte eingereicht. Sie sind in einer zweiwöchigen Ausstellung an der Berner Fachhochschule zu sehen.

Das TecLab ist ein sich im Aufbau befindliches Bildungs- und Innovationszentrum an der Berner Fachhochschule in Burgdorf. Es unterstützt Unternehmen im Emmental und Oberaargau bei den Herausforderungen des nachhaltigen Wirtschaftens, bietet seine Kompetenzen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft an und soll Schüler für naturwissenschaftliche und technische Fächer begeistern. ko

 

circular economy news 29.11.2022

Community Meeting: Kreislaufwirtschaft in der Politik

Die Transition zu einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft wird nur gelingen, wenn die Politik entsprechende Rahmenbedingungen schafft. Der Aktionsplan Kreislaufwirtschaft der EU ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Auch in der Schweiz gibt es derzeit Impulse. Am digitalen Community Meeting am 15. Dezember geben Nils Moussu von sanu durabilitas, Simone Alabor von Who is Nik und Simone Rieder Rytec Circular Einblicke in die aktuellen Entwicklungen. Mehr

Aktuelles im Firmenwiki