IKEA will zu reflektiertem Konsum inspirieren

18. November 2021 11:13

Spreitenbach AG - IKEA Schweiz führt auch 2021 den Buyback Friday durch. Vom 22. November bis 5. Dezember kauft das Möbelhaus Gebrauchtmöbel zum doppelten Preis zurück. Die Second-Hand-Möbel werden dann im Circular Hub angeboten.

IKEA Schweiz bietet anstelle der üblichen Rabatte zum Black Friday eine Rückkaufaktion für pfleglich behandelte Gebrauchtmöbel an. Wie im vergangenen Jahr wird der Buyback Friday – also Rückkauf-Freitag – auf zwei Wochen ausgedehnt. Die Aktion geht vom 22. November bis zum 5. Dezember. Stammkunden der IKEA-Family können ihre Rückgabe-Möbel dann online registrieren und bis 31. Januar 2022 retournieren. In dieser Zeit verdoppelt IKEA laut Medienmitteilung den Rückkaufwert von Gebrauchtem. Die Second-Hand-Möbel erhalten anschliessend im Circular Hub die Chance auf „ein zweites Leben“.

Das Unternehmen wolle mit der Rückkaufaktion zum zweiten Mal ein Zeichen für mehr nachhaltigen Konsum setzen, heisst es in der Medienmitteilung. Im letzten Jahr seien rund 10'000 Möbel für ein „zweites Leben“ in die Einrichtungshäuser zurückgebracht worden, davon etwa die Hälfte während der Buyback Friday-Aktion. „Wir wollen nicht auf die üblichen Rabattaktionen rund um den Black Friday setzen, sondern die Aufmerksamkeit dafür nutzen, die vielen Menschen zu einem reflektierteren Konsum zu inspirieren“, wird Franziska Barmettler zitiert, Sustainability Managerin bei IKEA Schweiz.

Im Juli hatte IKEA Schweiz im Rahmen seines Engagements für Kreislaufwirtschaft in allen seinen Einrichtungshäusern Circular Hubs eröffnet. Dort sind Gebrauchtmöbel zu finden, die noch in gutem Zustand sind und von IKEA zurückgekauft und für den Verkauf aufbereitet worden sind. Die Circular Hubs haben die bekannte Fundgrube in den IKEA-Möbelhäusern abgelöst, wo es Ausstellungsstücke, Angebote mit kleinen Fehlern und Auslaufmodelle zu einem besonders günstigen Preis gab. gba 

Aktuelles im Firmenwiki