IKEA Schweiz engagiert sich für Kreislaufwirtschaft

06. Juli 2021 11:50

Spreitenbach AG - IKEA Schweiz eröffnet in allen seinen Einrichtungshäusern der Schweiz Circular Hubs. Dort können von IKEA zurückgekaufte gebrauchte Möbel günstig erworben werden. Damit soll die Lebensdauer der Möbel verlängert werden.

IKEA Schweiz wird laut Mitteilung auf Facebook in allen seinen Einrichtungshäusern in der ganzen Schweiz Circular Hubs eröffnen. Dort seien Produkte zu finden, die „bereit für ein zweites Leben in deinem Zuhause“ seien. Konkret geht es um Gebrauchtmöbel, die noch in gutem Zustand sind und von IKEA zurückgekauft und für den Verkauf aufbereitet worden sind.

Die Circular Hubs lösen die bekannte Fundgrube in den IKEA-Möbelhäusern ab. Dort fanden sich bisher Ausstellungsstücke, Angebote mit kleinen Fehlern und Auslaufmodelle zu einem besonders günstigen Preis. Neu kommen jetzt die Gebrauchtmöbel zur Zweitverwendung hinzu und neu ist der Name Circular Hub.

Auch habe man die Möglichkeit, seine alten IKEA-Möbel zurückzuverkaufen, heisst es in der Mitteilung. Im neuen Bereich Lernen und Teilen gebe es Tipps, Inspirationen und Ideen für einen kreislauforientierten Lebensstil.

Von IKEA Schweiz heisst es zur Zielstellung der Circular Hubs, dass die Verpflichtung des Unternehmens, bis 2030 zirkulär und klimapositiv zu werden, zu den grössten Zielen und Herausforderungen bei IKEA gehören würde.

Alle Produkte sollten dazu so gestaltet werden, dass sie sich in eine Kreislaufwirtschaft einfügen lassen. IKEA wolle nur noch erneuerbare und recycelte Materialien in seinen Produkten verwenden. Auch aus diesem Grund gebe es für Kundinnen und Kundinnen die neue Möglichkeit, die eigenen bei IKEA gekauften Produkte später, wenn sie pfleglich behandelt worden sind, zurückzuverkaufen und damit an andere weiterzugeben, um ihnen ein längere Nutzungszeit zu geben. gba 

Aktuelles im Firmenwiki