ICT-Branche ist verhalten optimistisch

05. Januar 2021 13:15

Zürich - Die Coronavirus-Pandemie hat die verschiedenen Segmente der ICT-Branche unterschiedlich stark getroffen. IT-Services und Consulting gehen zum Jahresanfang wieder von Wachstum aus. IT-Technology, Software und Unterhaltungselektronik sehen sich an der Wachstumsschwelle.

Der vom ICT-Branchenverband ermittelte Swico ICT Index hat zum Jahresanfang den Stand von 100,1 Punkten erreicht, informiert Swico in einer Mitteilung. Im Vergleich zum Vorquartal hat der Index damit um 0,1 Punkte zugelegt.

„Dass die Schweizer ICT-Branche insgesamt knapp in der Wachstumszone liegt, ist nach dem Corona-Jahr 2020 sehr erfreulich“, wird Swico-Geschäftsführerin Judith Bellaiche in der Mitteilung zitiert. „Das sehr knappe Resultat zum Jahresanfang zeigt aber auch, dass an den Märkten weiterhin Unsicherheiten herrschen und dass auf die Teilbranchen weiterhin grosse Anstrengungen warten.“

Die Erwartungen an das laufende Quartal fallen innerhalb der einzelnen Segment der Branche denn auch unterschiedlich aus. Mit 105,7 und und 104,5 Punkten verorten sich die Unternehmen für IT-Services und Consulting klar in der Wachstumszone. Gegenüber dem Vorquartal legten die Indizes der beiden Segmente dabei um 1,0 beziehungsweise 3,3 Punkte zu.

Optimistischer blicken auch die Segmente Software und Unterhaltungselektronik in die Zukunft. Hier stiegen die entsprechenden Indizes um 0,5 auf 93,9 beziehungsweise 9,5 auf 95,3 Punkte an. Im Segment IT-Technology ging der Teilindex hingegen um 1,9 auf 96,8 Punkte zurück. Alle drei Bereiche weisen jedoch Werte dicht an der Wachstumsschwelle von 100 Punkten auf.

Der Bereich Imaging/Printing/Finishing bildet hingegen zum wiederholten Male das Schlusslicht in der Branche. Hier schraubten die Unternehmen ihre Einschätzung der Lage im Quartalsvergleich um 3,2 Punkte auf 58,7 Punkte zurück. Als Hintergrund werden in der Mitteilung „deutliche Rückgänge in den Auftragseingängen und Umsatzerwartungen“ genannt. hs

Aktuelles im Firmenwiki