Holcim erhält 328 Millionen Euro von EU

20. Januar 2023 13:58

Zug - Der EU-Innovationsfonds finanziert ein Holcim-Projekt zur Dekarbonisierung in Deutschland und Polen mit 328 Millionen Euro. Damit sollen Entwicklungen des Baustoffproduzenten zur CO2-Abscheidung, -nutzung und -speicherung beschleunigt werden.

Der Innovationsfond der Europäischen Union hat am 19. Januar auf seiner Financing Innovative Clean Tech Conference in Brüssel die Finanzierung von zwei Holcim-Projekten zur Dekarbonisierung in Höhe von 328 Millionen Euro bekanntgegeben. Laut einer Medienmitteilung des weltweit tätigen Zuger Baustoffproduzenten werden diese Mittel „bahnbrechende Projekte“ von Holcim zur CO2-Abscheidung, -nutzung und -speicherung (Carbon Capture Utilization and Storage, CCUS) in Deutschland und Polen beschleunigen.

Diese Projekte seien Teil des Net-Zero-Plans von Holcim, der weltweit über 50 CCUS-Projekte zur Dekarbonisierung umfasse. Sie tragen den Angaben zufolge zum Green Deal der EU bei, deren Wirtschaft bis 2050 durch saubere Technologien klimaneutral werden soll.

„Wir freuen uns über diese Investitionen in unsere Technologien der nächsten Generation“, wird Holcims Europachef Miljan Gutovic zitiert. „Sie tragen dazu bei, unsere CCUS-Projekte praktikabler und skalierbarer zu machen. Das kann unsere Branche hinsichtlich einer Netto-Null-Zukunft grundlegend verändern.“

Der Innovationsfonds der EU ist eines der weltweit grössten Finanzierungsprogramme für innovative saubere Technologien. 2022 bewilligte er mehr als 1,8 Milliarden Euro für 17 Grossprojekte. Eingegangen waren 138 Anträge. mm

Aktuelles im Firmenwiki