smartflyer entwickelt einen viersitzigen Hybridflieger. Bild: zVg/smartflyer

Grenchen wird zum Treffpunkt der Elektroflieger

06. September 2019 09:49

Grenchen SO - Mitte September findet zum dritten Mal die smartflyer-challenge in Grenchen statt. Beim Wettbewerb der europäischen Elektroflieger präsentieren sich die neusten Entwicklungen sowohl am Boden als auch in der Luft.

Die smartflyer AG entwickelt in Grenchen einen viersitzigen Flieger, der mit einem hybriden Antrieb eine Reisegeschwindigkeit von 222 Kilometern pro Stunde erreichen und bis zu 920 Kilometer fliegen soll. CEO Rolf Stuber will dazu beitragen, dass Grenchen zu einem Zentrum der Elektrofliegerei in Europa wird. In diesem Zusammenhang wird nun bereits zum dritten Mal die smartflyer-challenge organisiert. Der Wettbewerb der europäischen Elektroflieger findet am 14. und 15. September auf dem Flughafen Grenchen statt.

Beim Wettbewerb werden sich die Elektro- und Hybridflugzeuge am Boden und in der Luft präsentieren. Aus der Schweiz sind in diesem Jahr Flieger der Unternehmen Ruppert Composite GmbH aus Wald ZH, Alpin Air Planes aus Freiburg und Evolaris aus Bern mit dabei. Aus Deutschland kommen die Unternehmen Flugsport Toni Roth GmbH, Lange Aviation GmbH und AtlasAero GmbH mit ihren Fliegern. Ausserdem präsentieren sich mit Phoenix Air und ULTRALIGHT DESIGN s.r.o. auch zwei tschechische Unternehmen. Mit dabei ist zudem LAK aus Litauen.

Mit eTrophy wird in diesem Jahr neu auch ein Wettbewerb für den längsten Non-Stop-Anflug eines Elektroflugzeuges durchgeführt. Das erstplatzierte Unternehmen erhält dabei ein Preisgeld in der Höhe von 3000 Franken. Für den zweiten Platz gibt es 2000 und für den dritten Platz 1000 Franken. ssp

Aktuelles im Firmenwiki