Greiner will Verpackungen für Milch kreislauffähig machen

10. November 2020 15:26

Kremsmünster - Greiner Packaging arbeitet an Verpackungen aus wiederverwertetem PET für Molkereiprodukte. Diese müssen Temperaturen von bis zu 120 Grad aushalten. In der Schweiz will der österreichische Hersteller wiederverwertetes Polystyrol für Joghurtbecher zertifizieren lassen.

Greiner Packaging arbeitet an einer Reihe von Lösungen, um Verpackungen kreislauffähig machen. So arbeitet der österreichische Hersteller an Lösungen für Verpackungen aus wiederverwertetem PET für Molkereiprodukte. Derzeit würden Tests durchgeführt, wie das wiederverwertete PET Temperaturen von bis zu 120 Grad aushalten könnte, schreibt Greiner in einer Mitteilung. Diese Temperaturen treten bei der Hochtemperatursterilisation der Milch auf. Das Verfahren solle so angelegt sein, dass die Molkereien keine Änderungen in ihren Abfüllprozessen vornehmen müssen. Greiner prüft auch, andere wiederverwertbare Plastiksorten für Molkereiverpackungen einzusetzen.

In der Schweiz hat Greiner im Rahmen von Tests mit der Migros-Tochter M-Industrie Joghurtbecher aus wiederverwertetem Polystyrol hergestellt. Die Ergebnisse der Tests seien vielversprechend. Nun will Greiner wiederverwertetes Polystyrol für die Verwendung in Joghurtbechern zertifizieren lassen. 

Greiner Packaging ist mit 5000 Mitarbeitenden einer der grössten Hersteller von Verpackungen in Europa. In der Schweiz ist das oberösterreichische Unternehmen mit einem Standort in Diepoldsau SG vertreten. stk

Aktuelles im Firmenwiki