Geroldswil geht gegen Vandalismus im Zentrum Huebegg vor

19. Januar 2021 12:01

Geroldswil ZH - Der Gemeinderat von Geroldswil geht entschlossen gegen Vandalismus, Falschparkieren und Herumlungern vor. Im Wohn- und Gewerbehaus Huebegg und seiner Tiefgarage hat es mehrfach solche Vorfälle gegeben.

Mit Parkverboten und Zugangsverboten für unberechtigte Personen will der Gemeinderat von Geroldswil gegen Vandalismus und Verunreinigungen im Wohn- und Gewerbehaus Huebegg und der dazugehörenden Tiefgarage vorgehen. Seit Eröffnung des Zentrums Huebegg habe es dort mehrfach Vorfälle wie Toiletten-Brand, Graffiti, Unrat, Motorradrennen, Alkohol- und Drogenkonsum und ähnliches gegeben, heisst es in einer Medienmitteilung des Gemeinderats. Einzelpersonen und Gruppen hielten sich unberechtigt in den Hauszugängen und Tiefgaragenteilen auf. Hinzu komme, dass auf dem Vorplatz des Huebegg und dem Zentrumsplatz private, aber auch gewerbliche Fahrzeuglenke parkieren oder die Plätze als Ladezone benutzten. Das behindere auch den angrenzenden Strassenverkehr.

All dem will der Gemeinderat jetzt ein Ende bereiten. Bei der Kantonspolizei Zürich ist ein Parkverbot für den Zentrumsplatz beantragt worden. Parkieren darf nur noch, wer eine Bewilligung der Gemeinde Geroldswil hat. Um gegen die Personengruppen vorzugehen, die sich unberechtigt aufhalten oder Trinkgelage veranstalten, hat der Gemeinderat beim Bezirksgericht Dietikon ein Aufenthaltsverbot für Unberechtigte beantragt. Das soll auch ein Rauchverbot und ein Verbot des Konsums alkoholischer Getränke einschliessen und für das Gewerbehaus und beide Geschosse der Tiefgarage gelten. Weiters werden ein Rollgittertor installiert und die Eingangstüren gesteuert. Zugang ist dann nur noch mit einem Parkticket möglich. Die Kosten dafür belaufen sich auf 40‘000 Franken.

Die Polizei kann, wenn die Verbote ausgesprochen sind, Unbefugte entfernen und es sind auch hohe Geldbussen für Zuwiderhandelnde vorgesehen. gba 

Aktuelles im Firmenwiki