Forscher wandeln CO2 in Kohlenmonoxid um

14. Juni 2019 12:58

Lausanne - Lausanner Forscher haben eine neue Methode gefunden, um CO2 in Kohlenmonoxid umzuwandeln – einem wichtigen Bestandteil von synthetischen Treibstoffen. Im Gegensatz zu bisherigen Methoden nutzen sie dabei Eisenatome statt Atome von Edelmetallen.

Verbrennungsmotoren tragen dazu bei, dass klimaschädliches CO2 in die Atmosphäre kommt. Forscher arbeiten deswegen daran, CO2-neutrale Treibstoffe zu entwickeln. Auch die Eidgenössische Technische Hochschule Lausanne (EPFL) hat nun einen Fortschritt in diesem Bereich gemacht.

Forscher der EPFL haben einen Katalysator entwickelt, mit dem CO2 in Kohlenmonoxid umgewandelt werden kann. Ähnliche Methoden wurden zwar bereits entwickelt. Die Lausanner Forscher nutzen bei ihrer Methode allerdings statt Atomen von Edelmetallen wie Gold nur Eisenatome. Dennoch ist der Katalysator genau so effizient wie bisherige. Einer Mitteilung zufolge liegt die Umwandlungsrate bei 90 Prozent.

Kohlenmonoxid ist ein wichtiger Stoff bei der Herstellung von synthetischen Treibstoffen oder auch Plastik. Bisher wurde Kohlenmonoxid zu diesem Zweck vor allem aus Petroleum gewonnen. Mit der neuen Methode könnte sich dies laut der EPFL ändern. So könnte das von Verbrennungsmotoren ausgestossene CO2 wiederverwertet werden. Dies würde nicht nur CO2 aus der Luft holen, sondern auch Ressourcen sparen. ssp

Aktuelles im Firmenwiki