Firma aus den USA verwendet Methan-Sensoren von Sensirion

15. September 2022 11:34

Stäfa ZH/Denver - Die Klimaanalyseplattform von Project Canary bietet ihrer Industriekundschaft in den USA künftig auch die Sensoren von Sensirion Connected Solutions an. Damit lässt sich austretendes Methan erkennen und quantifizieren. So können etwa Gaslieferanten überprüfbare Klimanachweise erbringen.

Die beiden Unternehmen Sensirion Connected Solutions aus der Greater Zurich Area und Project Canary mit Sitz im US-Bundesstaat Colorado haben eine Partnerschaft geschlossen. Das auf der Cloud basierende Analyse- und Kontrollportal von Project Canary zur Detektierung von Emissionen wird seinen Kunden aus der Energiewirtschaft nun Sensirions Sensoren für die Überwachung von austretendem Methan zur Auswahl anbieten.

Kunden aus der Energiewirtschaft könnten jetzt massgeschneiderte Sensorkonfigurationen erstellen und so ihren Bedarf an besseren Daten decken, wird Chris Romer, CEO und Mitgründer von Project Canary, in einer gleichlautenden Medienmitteilung beider Unternehmen zitiert. „Project Canary integriert die besten Sensoren in seine Plattform, um Daten von höchster Qualität zu liefern und die Marktnachfrage nach genauen, unabhängigen Emissionsprofilen zu erfüllen.“

Dr. Felix Hoehne, General Manager bei Sensirion Connected Solutions, beobachtet „einen Wettlauf zwischen den Unternehmen um die Bereitstellung zuverlässiger Emissionsdaten und -dienstleistungen. Branchenführer im Energiesektor wollen den gesetzlichen Vorschriften voraus sein.“ Genau hier kämen sein Unternehmen und Project Canary ins Spiel. „Gemeinsam ermöglichen wir es der Energiewirtschaft, eine skalierbare, qualitativ hochstehende Lösung für alle Gasbohrstellen einzuführen.“ mm

swiss export news 28.09.2022

Business Family Forum: Worauf es ankommt – Familienunternehmen professionell in die Zukunft führen

Wie gestaltet man eine Familienkultur, welche die nächste Generation motiviert, sich künftig im Unternehmen einzubringen? Wie können familieninterne Talente erkannt und befähigt werden, eine Funktion im Betrieb zu bekleiden? Wie können sich Familienunternehmen als attraktive Arbeitgeber für qualifizierte Mitarbeitende differenzieren und positionieren? Auf diese und weitere Fragen geht das Business Family Forum am 3. November bei der G.BOPP + Co. AG in Zürich ein. Mehr
 

Webinar: Das neue Schweizer Datenschutzgesetz – wie die Umsetzung gelingen kann

Mit dem Inkrafttreten des revidierten Datenschutzgesetzes (DSG) wird sich das Schweizer Datenschutzrecht der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) annähern. Einige Unterschiede werden jedoch bestehen bleiben. Im Webinar am 26. Oktober zeigen wir die wichtigsten Unterschiede zur DSGVO auf, gehen näher auf die neuen Anforderungen gemäss DSG und Verordnung ein und vermitteln praktische Hinweise zur Umsetzung. Mehr

Best Practice: Aus Innovationen Realitäten machen

In unsicheren Zeiten sind Unternehmen, die sich anzupassen verstehen, gegenüber anderen im Vorteil. Wie es gehen kann, zeigt die Best Practice Fachveranstaltung von swiss export am 27. Oktober bei der Gerelli AG Die Rösterei in Frauenfeld. Referentinnen und Referenten wie Béatrice Conde-Petit, Food Safety Officer Bühler Group, und Gerelli-Geschäftsführer Raphael Weiss teilen dabei ihre Erfahrungen. Mehr

Unser Jahrespartner


DHL Freight bietet jetzt Online-Angebote für internationale Lkw Sammelgutsendungen über die digitale Versandplattform „Saloodo!“ an. So wird Spedition für Sie einfacher und bequemer als je zuvor. Einfach Angebot anfordern, registrieren, bestätigen, buchen und bezahlen. Geben Sie einfach die Details Ihres Strassengütertransports ein und Sie erhalten umgehend ein Angebot von DHL Freight.





Die SERV versichert Exportgeschäfte von Schweizer Unternehmen gegen Zahlungsausfall und hilft diesen Unternehmen attraktive Zahlungsbedingungen anzubieten.

Unsere Partner

Aktuelles im Firmenwiki