Facebook gibt Schweizer Pläne für Diem auf

14. Mai 2021 10:57

Genf - Facebook will seine Kryptowährung Diem doch aus den USA heraus lancieren. Dafür hat die Diem Association eine Partnerschaft mit einer amerikanischen Bank geschlossen. Das Bewilligungsgesuch bei der FINMA zieht sie damit zurück.

Die Diem Association hat eine Zusammenarbeit mit der kalifornischen Bank Silvergate beschlossen. Diese wird das Stablecoin mit dem gleichen Namen herausgeben, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Die USA soll neu auch der wichtigste Zielmarkt von Diem werden. So sollen zunächst nur Finanzdienstleister in den USA angeschlossen werden.

Zu Beginn wollte Facebook noch eine digitale Weltwährung lancieren. Die vom Internetriesen initiierte Diem Association war 2019 in die Schweiz gezogen, um die damals noch Libra genannte Währung von hier aus aufzubauen. Im Dezember 2020 wurde die Währung zu Diem umbenannt. Der neue Name sollte unter anderem die Unabhängigkeit der Organisation von Facebook sowie die Reife des Projekts unterstreichen. Ausserdem sollte Diem neu nicht mehr von einem Korb verschiedener Währungen abgesichert, sondern mit dem Dollar unterlegt werden.

Im Jahr 2020 hatte die Diem Association ein Gesuch für eine Bewilligung als Zahlungssystem bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) eingereicht. Mit der nun bekanntgegebenen Ausrichtung auf die USA hat sie das Gesuch aber zurückgezogen, wie die FINMA in einer Mitteilung schreibt. Die wichtigsten Bereiche der Diem Association werden entsprechend auch von Genf in die USA verlegt.

Die neuen Pläne würden nun keine Lizenz der FINMA mehr erfordern, erklärt Stuart Levey, CEO von Diem. Er betont aber, dass das Projekt stark vom Lizenzierungsprozess in der Schweiz und dem „konstruktiven Feedback der FINMA“ sowie anderer Regulierungsbehörden, die von der FINMA einberufen wurden, profitiert habe. ssp

Aktuelles im Firmenwiki