EWA – energieUri sichert Stromversorgung im Kantonsspital

14. Mai 2021 13:33

Altdorf - Der Kanton Uri hat EWA – energieUri mit der Energieversorgung seines neuen Kantonsspitals betraut. Dafür wird der Urner Energieversorger eine neue Trafostation einrichten und die Verkabelung im Spitalneubau ausführen. Der Auftrag hat ein Volumen von rund 830'000 Franken.

Beim Neubau des Kantonsspitals Uri werde derzeit die Gebäudetechnologie installiert, erläutert EWA – energieUri in einer Mitteilung. Der Urner Energieversorger wurde für das Projekt mit der Verkabelung im Spitalneubau und der Einrichtung einer Trafostation betraut. Der Wert des Auftrags wird in der Mitteilung auf rund 830'000 Franken beziffert.

Für die Energieversorgung des neuen Kantonsspitals verlegen die Elektroinstallateure von EWA – energieUri unter anderem rund 1500 Meter eines Spezialkabels mit erhöhten Brandschutzanforderungen. Es weist einen Durchmesser von 10 Zentimeter auf. Die geplante Trafostation wird über insgesamt sechs Transformatoren verfügen und über das Spital hinaus als Hub im 15-Kilovolt-Mittelspannungsnetz von EWA – energieUri dienen.

Die neue Trafostation sei in mehrere Mittelspannungsringe des Energieversorgers eingebunden, wird Christian Gisler in der Mitteilung zitiert. Dies garantiere eine hohe Versorgungssicherheit, führt der Leiter Netz bei EWA – energieUri aus. „Die Fernüberwachung und Steuerung erfolgt durch die Leitstelle von EWA-energieUri in direkter Nachbarschaft des Spitals.“

Die Spezialkabel dienen dazu, die Haupt- mit den Unterverteilungen der Stromversorgung zu verbinden, wird in der Mitteilung weiter erläutert. „Die sichere Energieversorgung hat für ein Spital sehr hohe Priorität“, lässt sich Fortunat von Plantain der Mitteilung zitieren. Mit  EWA – energieUri habe das Spital einen kompetenten und verlässlichen Partner, meint der Direktor des Kantonsspitals Uri. hs

Aktuelles im Firmenwiki