EuroAirport bekommt Anschluss ans Fernwärmenetz

23. Dezember 2020 13:36

Münchenstein BL/Saint-Louis - Primeo Energie erweitert das Fermwärmenetz der Stadt Saint-Louis. Dabei wird auch der EuroAiport Basel-Mulhouse ans Fernwärmenetz angeschlossen. Mit dem 32 Millionen Euro schweren Projekt soll im kommenden Jahr begonnen werden.

Seit 2011 betreibt Primeo Energie im Ballungsraum Saint-Louis ein Fernwärmenetz, informiert der Baselbieter Energieversorger in einer Mitteilung. Derzeit werden dort rund 5000 Haushalte mit Wärme aus einem Biomassekraftwerk versorgt. Ab dem kommenden Jahr will Primeo Energie das Netz von derzeit 12,3 auf fast 30 Kilometer ausbauen.

Die entsprechenden Verträge seien am Montag zwischen der Primeo Energie-Tochter R-CUE und dem Strassburger Unternehmen R-GDS im Rathaus von Saint-Louis unterzeichnet worden, erläutert Primeo Energie. Die Verträge sehen den Bau eines zweiten Biomasskraftwerks und den Anschluss neuer Stadtteile und Gewerbegebiete im Ballungsraum vor. Auch der EuroAirport Basel-Mulhouse soll ans Fernwärmenetz angeschlossen werden.

Die Kosten der Ausbauten werden in der Mitteilung auf 32 Millionen Euro beziffert. Fast die Hälfte davon wird der Wärmefonds der Agence de la transition écologique (ADEME) tragen, informiert Primeo Energie. Mit den Bauarbeiten soll im kommenden Jahr begonnen werden. Die Fertigstellung der Ausbauarbeiten ist für das Jahr 2030 angepeilt.

Allein die Gebäude am EuroAirport weisen einen Heizenergiebedarf von rund 3000 Wohneinheiten auf, wird in der Mitteilung weiter erläutert. Sein Anschluss an das Fernwärmenetz soll den Verbrauch fossiler Brennstoffe am Flughafen um 90 Prozent verringern. Insgesamt verspricht sich Primeo Energie vom Ausbau des Netzes zusätzliche Wärme von bis zu 68 Gigawattstunden jährlich. Damit könnten rund 10'000 Haushalte mit Wärme versorgt werden. hs

Aktuelles im Firmenwiki