Entscheid über Davoser Wahlen fällt Ende März

23. März 2020 00:02

Klosters/Davos GR - Der Gemeinderat Klosters-Serneus hat die Abstimmung über den künftigen Namen der Gemeinde verschoben. In Davos werden Stimmen laut, die Landschaftswahlen zu verschieben, die für den 28. Juni vorgesehen sind.

Der Bundesrat und die Bündner Regierung haben die Abstimmung vom 17. Mai verschoben. Analog dazu hat auch der Gemeindevorstand Klosters-Serneus im Lichte der aktuellen Coronavirus-Situation entschieden, den kommunalen Urnengang vom 17. Mai abzusagen. Das Stimmvolk sollte dabei über die Vorlage „Änderung Gemeindenamen von Klosters-Serneus in Klosters“ abstimmen. Nun wird die Vorlage auf den nächstmöglichen Abstimmungstermin verschoben.

Auch in Davos haben diverse Mitglieder des Grossen Landrates gefordert, dass die traditionelle „Bsatzig“ vom 28. Juni verschoben wird. Der Kleine Landrat, die Exekutive, will Ende März darüber entscheiden. Es ist einmal mehr eine wichtige „Bsatzig“, wird doch nebst der Legislative und der Exekutive auch der Landammann neu gewählt. Tarzisius Caviezel wird am 18. August seinen 66. Geburtstag feiern. Als Nachfolger empfehlen sich Valérie Favre Accola (Kleine Landrätin), Christian Sticker (Kleiner Landrat), Peter Engler (Grossrat) und Philipp Wilhelm (Grosser Landrat).

Ein allfälliger zweiter Wahlgang ist für den 30. August vorgesehen. Die vierjährige Amtsdauer der Behörden der Landschaft Davos endet am 31. Dezember. hes

Aktuelles im Firmenwiki