Energiedienst Holding fusioniert Tritec und Winsun

26. Juli 2021 12:42

Laufenburg AG - Die Energiedienst-Gruppe wird ihre beiden Schweizer Photovoltaikfirmen Tritec und Winsum zum 1. Januar 2022 fusionieren. Dies soll die Position des schweizerisch-deutschen Unternehmens am Solarmarkt stärken. Zudem blickt die Gruppe auf ein erfolgreiches Halbjahr zurück.

Die Energiedienst-Gruppe reorganisiert ihr Photovoltaikgeschäft (PV), informiert die schweizerisch-deutsche Energieversorgerin in einer Mitteilung. Konkret sollen die Tritec AG und die Winsun AG zum Jahresbeginn 2022 fusionieren. Die Zusammenlegung der beiden Photovoltaikunternehmen habe das Ziel, „die Effizienz nachhaltig weiter zu steigern“, schreibt die Energiedienst-Gruppe. Sie will zudem ihre Position „auf dem fragmentierten Schweizer PV-Markt“ stärken.

In derselben Mitteilung kommuniziert die Energiedienst-Gruppe auch ihre Kennzahlen für das erste Semester 2021. Danach hat das Unternehmen seinen Betriebsertrag im Jahresvergleich von 531,7 Millionen auf 547,1 Millionen Euro gesteigert. Das Betriebsergebnis auf Stufe EBIT legte gleichzeitig von 12,2 Millionen auf 43,3 Millionen Euro zu. Als Reingewinn wurden 35,7 Millionen Euro verbucht, gegenüber 7,8 Millionen Euro im ersten Semester 2020.

„Wir konnten beim Vertrieb von Strom und Gas die Corona-Delle ausgleichen und ausserdem zusätzliche Kunden gewinnen“, wird Jörg Reichert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding AG, in der Mitteilung zitiert. „Beim EBIT profitieren wir von der positiven Kapitalmarktentwicklung.“ Für das gesamte Jahr 2021 strebt die Energiedienst-Gruppe ein EBIT von mehr als 60 Millionen Euro an. hs

Aktuelles im Firmenwiki