EMS-Gruppe trotzt Konjunkturrückgang

12. Juli 2019 12:21

Domat/Ems GR - Der globale Konjunkturrückgang hat die Umsätze der EMS-Gruppe im ersten Halbjahr 2019 leicht hinter den Vorjahreswert zurückgeworfen. Ihr Betriebsergebnis konnte die Bündner Chemie-Holding dennoch auf einen neuen Rekordwert verbessern.

Einer Mitteilung der EMS-Gruppe zufolge hat die auf Hochleistungspolymere und Spezialchemikalien spezialisierte Chemie-Holding im ersten Semester 2019 Nettoumsätze in Gesamthöhe von 1,157 Milliarden Franken erwirtschaftet. Im Vorjahreszeitraum waren 1,199 Milliarden Franken umgesetzt worden. Als operatives Betriebsergebnis (EBIT) wies die EMS-Gruppe im Berichtshalbjahr 316 Millionen Franken aus, das sind 4 Millionen Franken mehr als im ersten Halbjahr 2018.

Der neue Rekordwert beim Betriebsergebnis war der Mitteilung zufolge „aufgrund der starken Spezialitätenposition und frühzeitigem, entschiedenem Handeln“ von EMS erreicht worden. Konkret habe die Gruppe konsequent „neue leistungsfähige Produkte“ auf den weltweiten Märkten lanciert und „innovative Anwendungen erschlossen“.

Zudem konnte die EMS-Gruppe ihre EBIT-Marge von 26,1 Prozent im Vorjahressemester auf 27,3 Prozent im Berichtshalbjahr steigern. Für das gesamte laufende Geschäftsjahr wird ein Betriebsergebnis „mindestens auf Vorjahresniveau“ erwartet. hs

Aktuelles im Firmenwiki