EKZ und WSL machen Beleuchtung nachhaltiger

20. Juni 2019 12:52

Zürich/Birmensdorf ZH - Licht tritt in verschiedenen Farben auf, die einen unterschiedlichen Einfluss auf Tiere haben. Das gilt auch für die Strassenbeleuchtung. Daher testen EKZ und WSL nun den Einfluss verschiedener Lichtfarben auf Tiere.

Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) haben für ihre Untersuchung der Lichtfarben einen Versuch in Weiningen ZH gestartet. Dort haben sie 29 Strassenleuchten umgerüstet, um den Einfluss verschiedener Lichtfarben auf Insekten und Fledermäuse zu testen. Ausgangspunkt des Versuchs ist die Erkenntnis, dass beispielsweise weisse LEDs zwar besonders energieeffizient sind, gleichzeitig aber als ökologische Fallen für Insekten wirken, wie es in einer Medienmitteilung von EKZ heisst.

Für den bis Ende August laufenden Versuch werden zwei verschiedene Gehäuseformen von Leuchten und drei verschiedene Lichttemperaturen beziehungsweise -farben eingesetzt. Diese werden an den genutzten Strassenleuchten regelmässig ausgetauscht, um Standortfaktoren auszuschliessen. Zudem sind 18 der Leuchten mit Insektenfallen und akustischen Fledermaussensoren ausgestattet worden. Die genaue Wirkungsweise der Fallen hat die WSL auch in einem Video erklärt.

Mit dem Versuch soll also geklärt werden, welchen Einfluss Lichtfarbe und Leuchtenform auf die Fledermausaktivität und Insektenhäufigkeit haben. „Insekten orientieren sich natürlicherweise an den Gestirnen, doch der Mensch hat diese Leuchtkörper heruntergeholt und verwirrt so die Insekten“, heisst es dazu von WSL-Biologin Janine Bolliger in einem weiteren Beitrag. jh

Aktuelles im Firmenwiki