Ein Polymer leuchtet in verschiedenen Farben

08. April 2021 10:47

Zürich - Forschende der ETH Zürich haben einen neuen Weg gefunden, organische Moleküle zum Leuchten zu bringen. Sie fanden heraus, dass ein und dasselbe Polymer in verschiedenen Farben fluoreszieren kann. Den Unterschied macht allein die Länge der Polymer-Kette.

Forschende der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) haben laut ihrer Mitteilung ein Verfahren entwickelt, mit dem die Fluoreszenzfarbe von Polymeren auf einfache Weise fein eingestellt werden kann. Dabei ist es ihnen bereits möglich, gelbe, grüne und blaue Farbtöne zu generieren. Am Rot und anderen Farben arbeiten sie derzeit. 

Zu den Anwendungsmöglichkeiten zählen die Labordiagnostik, die Mikroskopie und bildgebende Verfahren der Zellbiologie und Medizin. Sonnenwärmekraftwerke könnten das Sonnenlicht effizienter aufnehmen. Und auch bei Sicherheitsmerkmalen auf Banknoten, Zertifikaten oder in Reisepässen wäre ein Einsatz dieser Technologie denkbar.

Bisher wurden präzise Farbabstufungen bei organischen Fluoreszenzfarbstoffen meist durch das Mischen verschiedener Moleküle erzielt. Der neue Ansatz der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Gruppenleiter Yinyin Bao besteht darin, dass durch die Variierung der Kettenlänge eines einzigen Moleküls eine Palette verschiedener Farben erzeugt werden kann. Es sei die Distanz zwischen Kettenende und Kettenmitte, die die emittierte Farbe beeinflusse, erklärt Bao.

Das Team, in dem sich auch Forschende der Gruppe von ETH-Professor Chich-Jen Shih sowie des australischen Royal Melbourne Institute of Technology befinden, hat seine Arbeit jetzt im Fachblatt „Science Advances“ veröffentlicht. mm

Aktuelles im Firmenwiki